Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Asus Xonar DS - EAX-5.0-Simulation für 40 Euro

Für 40 Euro bietet Asus mit der Xonar DS eine günstige Soundkarte mit deutlich mehr Klangfähigkeiten als Onboard-Chips an - wie etwa die Asus eigene EAX-Simulation »GX«.

von Florian Klein,
26.10.2009 13:00 Uhr

Klingt gut für 40 Euro und beherrscht eine »GX« genannten EAX-5.0-Simulation mit 128 Stimmen gleichzeitig: Asus Xonar DS. : Asus Xonar DSKlingt gut für 40 Euro und beherrscht eine »GX« genannten EAX-5.0-Simulation mit 128 Stimmen gleichzeitig: Asus Xonar DS.
Asus Xonar DS

Für 40 Euro bietet Asus mit der Xonar DS eine günstige Soundkarte mit deutlich mehr Klangfähigkeiten als Onboard-Chips an. Die Xonar DS unterstützt »DTS Interactive«, mit dem Sie 5.1-Spieleklang in Echtzeit in ein (verlustbehaftetes) Digitalsignal umwandeln können und so keine drei Analogstrippen zu Ihrem Lautsprechersystem brauchen. Für Spieler am interessantesten ist jedoch eine von Asus entwickelte EAX-Simulation namens »GX« (Game Experience). Damit gaukelt die Xonar DS dem Spiel die EAX-5.0-Fähigkeiten einer Soundblaster X-Fi vor und gibt auf diese Weise bis zu 128 Stimmen samt Effekten wieder. Qualitativ überzeugt der EAX-Klon, auch wenn die EAX-Effekte einer X-Fi authentischer wirken. Zudem klappt mit »GX« auch der Raumklang in älteren Spielen unter Windows Vista, ähnlich Creatives Alchemy-Software.

Was der Xonar DS im Vergleich zur X-Fi jedoch fehlt, ist die überzeugende Surround-Simulation auf einem Stereo-Headset -- für Spieler ein Grund zur nur 20 Euro teureren Soundblaster X-Fi Extreme Music in der Bulk-Version zu greifen.
Neben den Standard-Aus- und Eingängen bietet die Xonar DS auch eine digitale S/P-Dif-Schnittstelle. Zudem lässt sich die Karte per beiliegendem schmaleren Slot-Blech (»Low Profile«) auch in flachen Multimedia-PCs verwenden.

Seite 1 von 2

Seite 1

Seite 2


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen