Ataribox - Atari arbeitet an neuer Spielkonsole

Atari CEO Fred Chesnais hat auf der E3 angekündigt, an einer neuen Spielkonsole zu arbeiten, die auf PC-Technologie basiert.

von Sandro Odak,
17.06.2017 15:30 Uhr

Atari will wieder ins Konsolengeschäft einsteigen - aber kann das Unternehmen das noch leisten? Atari will wieder ins Konsolengeschäft einsteigen - aber kann das Unternehmen das noch leisten?

"Atari ist zurück im Hardware-Geschäft," das sagt zumindest der Geschäftsführer Fred Chesnais. Auf der E3 2017 sprach er mit VentureBeat über eine brandneue Atari-Konsole, an der man schon seit Jahren arbeite.

Viele Informationen ließ sich Chesnais zwar nicht entlocken. Nur so viel: Die neue Atari-Konsole, bisher einfach nur Ataribox genannt, soll auf PC-Technologie basieren. Ob es ein High-End-Gerät werden soll, das mit PS4 Pro und Xbox One X konkurriert, oder eher eine Retro-Sammlung wie das das NES Mini, will er nicht kommentieren. Einen Render-Trailer gibt es jedoch schon:

Atari war 2013 pleite

Ataris goldenen Jahre sind schon einige Zeit vorbei: Das Unternehmen wurde 1972 von Branchen-Urgestein Nolan Bushnell gegründet und gehört in den 1980er Jahren zum größten Hersteller von Videospielsystemen.

Nach dem großen Videospiel-Crash in 1983 und 1984 verlor das Unternehmen zunehmend Marktanteile und an Bedeutung. Die letzte Konsole war 1993 der Atari Jaguar - die Einstellung erfolgte schon drei Jahre später.

Auf der Suche nach E.T.: Ausgrabung in der Wüste spült über 100.000 Dollar in die Kassen

2013 meldete Atari Insolvenz an, wurde jedoch vom jetzigen CEO Fred Chesnais aufgekauft und umstrukturiert. Heute verdient das Unternehmen wieder Geld, indem es Lizenzrechte verkauft und einige Spiele wie Rollercoaster Tycoon World (dem wir eine 37 im Test gegeben haben) vertreibt.

Atari - Game Over - Doku-Trailer: Die Ausgrabung der E.T.-Spiele 2:57 Atari - Game Over - Doku-Trailer: Die Ausgrabung der E.T.-Spiele


Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.