Ausnahmsweise EU-Lob für Microsoft - Keine aktive Überwachung mehr nötig

Microsoft folgt den Anordnungen der EU.

von Georg Wieselsberger,
10.03.2009 11:37 Uhr

Die 2004 im Kartellverfahren von der EU-Kommission gegen Microsoft erlassenen Auflagen werden ab sofort nicht mehr aktiv durch die EU überwacht und die dafür geschaffene Vollzeit-Stelle gestrichen. Der Softwarekonzern habe sein Verhalten und seine Lizenzen geändert und halte die Auflagen ein. Diese sehen vor, dass Microsoft alle Informationen offenlegt, die für die Zusammenarbeit von Server-Workstation-Programmen notwendig sind. Ganz ohne Kontrolle kommt Microsoft jedoch nicht davon, da die EU-Kommission weiterhin externe Experten nutzen wird, wenn konkreter Anlass für eine Prüfung besteht.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen