bitComposer - Insolventer Publisher sucht Investoren (Update)

Der deutsche Publisher bitComposer hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen befindet sich seit dem 3. Dezember 2014 unter Insolvenzverwaltung. Ob eine Rettung möglich ist, bleibt offen. Derzeit werden Investoren gesucht.

von Tobias Ritter,
10.12.2014 12:20 Uhr

Die bitComposer Entertainment AG ist pleite. Das Unternehmen aus dem hessischen Eschborn musste Insolvenz anmelden.Die bitComposer Entertainment AG ist pleite. Das Unternehmen aus dem hessischen Eschborn musste Insolvenz anmelden.

Update (10. Dezember 2014): Mittlerweile hat sich der Vorstand der bitComposer Entertainment AG in einer offiziellen Stellungnahme zu Wort gemeldet. Darin heißt es, dass das Unternehmen im Insolvenzverfahren saniert und ein Insolvenzplan erarbeitet werden soll. Gesucht wird deshalb auch ein strategischer Investor, der aussichtsreiche neue Spiele finanzieren soll.

Unterstützt wird bitComposer dabei von Dr. Jörg Eschmann von BearingPoint.

Als Ursache für die Krise sieht man übrigens wirtschaftliche Schwierigkeiten von Zulieferern im Entwicklungsbereich. Dadurch habe das unabhängige Unternehmen aussichtsreiche Neuentwicklungen von Spielen nicht abschließen können, heißt es.

»Trotz einem kleinen Marktanteil konnte sich das schnell wachsende Start-up eine hervorragende internationale Reputation erwerben und gilt bei unabhängigen Entwicklern als wichtige Adresse. Im Unterschied zu anderen Neugründungen im Spielemarkt hat bitComposer von Beginn an bis 2013 profitabel gearbeitet. Das Unternehmen vertreibt attraktive und umsatzstarke Titel und wird auch in der Insolvenz mit einer positiven Prognose fortgeführt«, so der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Robert Schiebe von der Kanzlei Schiebe und Collegen, der im Schutzschirmverfahren als vorläufiger Sachwalter tätig war.

Und Dr. Jörg Eschmann von BearingPoint fügt hinzu:

»bitComposer fehlt Kapital für den Ausbau von Titeln im Spielemarkt. Das bietet Chancen sowohl für Projektfinanzierer, die einzelne Titel finanzieren wollen, wie für Investoren, die beim Unternehmen einsteigen wollen. Das Unternehmen pflegt langjährige Beziehungen zu hervorragenden Entwicklungsstudios und bietet interessante Lizenzen und Markenrechte. Kurz: Bei bitComposer schlummert Potenzial, was diesen kreativen Spieleentwickler und Publisher für strategische Investoren wie Medienunternehmen oder Entwickler von Brettspielen interessant macht.«

Der bitComposer-Vorstand Oliver Neupert blickt der Zukunft indes durchaus positiv entgegen. Der Spielemarkt entwickele sich wieder aufwärts und es seien neue Impulse von der Xbox One und der PlayStation 4 zu erwarten, so Neupert:

»Der Spielemarkt entwickelt sich wieder positiv. Nach einer Phase der Stagnation erwarten wir im nächsten Jahr Impulse von neuen Konsolen wie PS4 oder der Xbox One. Für diese leistungsstarken Konsolen passen wir Spiele wie ›Air Conflicts‹ und unser Action-RPG ›Shadows‹ an und werden 2015 neue Produkte vorstellen.«

Für bitComposer selbst dürfte aber wohl vor allem alles daran hängen, ob ein Investor gefunden werden kann.

Ursprüngliche Meldung: Die bitComposer Entertainment AG mit Sitz im hesssichen Eschborn befindet sich seit dem 3. Dezember 2014 in einem Insolvenzverfahren. Das geht aus dem Unternehmensregister des Bundesanzeiger Verlag hervor. Aktueller Vermögensverwalter und vorläufiger Insolvenzverwalter ist Dr. Robert Schiebe.

Ob die Insolvenz der 2009 noch als GmbH gegründeten Aktiengesellschaft noch abzuwenden ist, lässt sich aktuell nicht beantworten.

Bekannt sein dürfte das deutsche Publishing-Unternehmen Spielernvor allen Dingen durch seine Unterstützung des deutschen Entwicklers Black Forest Games bei der Veröffentlichung des über die Crowd-Funding-Plattform Kickstarter finanzierten Jump ’n’ Runs Giana Sisters: Twisted Dreams über Xbox Live. 2014 folgte eine Retail-Veröffentlichung des ebenfalls Kickstarter-finanzierten Shadowrun Returns. Außerdem bemühte man sich mehrfach um eine Wiederbelebung der Marke Jagged Alliance, was unter anderem Coreplays Jagged Alliance: Back in Action hervorbrachte.

Weniger erfolgreich waren allerdings einige der jüngsten bitComposer-Veröffentlichungen: Citadels war in der Release-Version beispielsweise nahezu unspielbar.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...