Call of Duty: Modern Warfare 3 - Entwickler wird keine Accounts bei vorzeitigem Spielen sperren

Microsoft warnte vor kurzem, dass die Accounts von Leuten, die Call of Duty: Modern Warfare 3 vor dem Release spielen, gesperrt werden könnten. Der Publisher Activision relativiert diese Aussage jetzt jedoch.

von Andre Linken,
07.11.2011 13:03 Uhr

Infinity Ward will »Frühkäufer« von Modern Warfare 3 nicht sperren.Infinity Ward will »Frühkäufer« von Modern Warfare 3 nicht sperren.

Der Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare 3 erscheint offiziell am 8. November dieses Jahres. Einige Leute konnten jedoch bereits vorher das ein oder andere Exemplar erwerben. Allerdings meldete sich kurze Zeit später Microsoft mit einer Warnung zu Wort, die sich an Besitzer einer Xbox-360-Version richtete.

Stephen Tolouse, der Director of Policy and Enforcement for Xbox Live, erklärte via Twitter, dass das Spielen vor dem offiziellen Release nicht authorisiert sei. Würde man sich dennoch zum Spielen entscheiden, könne diese Auswirkungen auf die betroffenen Accounts haben - in Form einer Sperrung.

Dies sorgte bei vielen Leuten für Aufregung, da diese ihr Exemplar von Call of Duty: Modern Warfare 3 prinzipiell völlig legal erworben haben und auf ihr Recht zum Spielen pochen. Dies nahm der Entwickler Infinity Ward zur Kenntnis und gab jetzt in Person von Robert Bowling via Twitter bekannt:

»Es gibt keine Pläne, um legale Fans zu sperren. Doch versucht bitte, euch bis zum Mitternachts-Launch am Dienstag zu gedulden, bevor ihr Modern Warfare 3 spielt. Ich kann kaum darauf warten, mit allen von euch online zu spielen.«

Ob dies jedoch einem Freifahrtsschein für alle »Frühkäufer« darstellt, ist bisher ungewiss. Wer kein Risiko eingehen möchte, sollte demnach bis zum 8. November 2011 warten.


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.