Computerwurm-Neuauflage - »Räucherstäbchen-Panda«

China hat vor einem Computerwurm gewarnt, der eine verbesserte Version eines Wurms darstellt, der im Jahr 2007 zur ersten Verhaftung des Landes wegen des Schreibens von Schadsoftware geführt hatte.

von Georg Wieselsberger,
29.11.2009 13:35 Uhr

Der ursprüngliche Wurm erhielt seinen Namen dadurch, dass er die Icons infizierter Dateien durch ein Bild eines Pandas ersetzte, der drei Räucherstäbchen in den Pfoten hielt. Das Bild erschien gelegentlich auch kurz auf dem Bildschirm des betroffenen Rechners, tatsächlich aber installierte der Wurm auf Millionen PCs mehrere Trojaner, um Passwörter zu stehlen.

Nach seiner Verhaftung musste der Autor ein Programm zur Entfernung des Wurms schreiben und wurde anschließend zu vier Jahren Haft verurteilt. Die neue Version sei durch den Einbau eines Rootkits deutlich schwerer zu erkennen oder entfernen, meldet PC World.

Der Wurm infiziert ausführbare und HTML-Dateien, deaktiviert die Systemwiederherstellung und Antiviren-Software und installiert erneut Trojaner. In China gibt es offiziell 338 Millionen Internet-Nutzer. Zum Vergleich: die Europäische Union hat momentan knapp 500 Millionen Einwohner.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen