Conan Exiles - Bugs, Cheater und fehlende Updates: Daran scheitert das Survival-Spiel

Nach einem spektakulären Auftakt krebst Conan Exiles mittlerweile im Schnitt bei mageren 1.700 Spielern herum. Wir suchen nach Gründen für den Abstieg des Survival-Spiels.

von Dimitry Halley,
15.07.2017 09:25 Uhr

Im Survival-Genre kämpft man um Aufmerksamkeit. Conan Exiles steht aktuell auf der Verliererseite.Im Survival-Genre kämpft man um Aufmerksamkeit. Conan Exiles steht aktuell auf der Verliererseite.

53.000 gleichzeitige Spieler verzeichnete Conan Exiles in seinem besten Moment. Die Survival-Sandbox startete Anfang 2017 im Early Access mit einem lauten Paukenschlag, begleitet von enthusiastischen Fans und (zugegebenermaßen) auch viel Presse-Furore um den ulkigen Penis-Slider. Aber auch abseits von skalierbaren Lustmuskeln erklomm der Titel die Top 10 der Steam Charts. Und dann kam der Fall.

Mittlerweile schafft es Conan Exiles an guten Tagen, gleichzeitig 3.000 Spieler auf die Server zu treiben. Natürlich gibt's bei vielen Spielen nach Release einen Schwund, aber im hart umkämpften Survival-Subgenre ist so ein Abfall signifikant. Conan Exiles wurde als extrem vielversprechender Emporkömmling gehandelt, jetzt redet darüber kaum noch jemand.

Da stellen wir als Journalisten natürlich sofort die drei magischen Fragen der deutschen Presse: Was ist passiert? Wer hat Schuld? Und hätte man das verhindern können? Wobei die Schuldfrage freilich immer die wichtigste ist. Wir haben uns in die Foren, Steam-Hubs und Spielinnereien gestürzt und formulieren hier unsere vorläufigen Antworten.

Conans Krise: Was ist passiert?

Dass Conan Exiles Probleme hat, liegt offenbar gar nicht so sehr daran, dass etwas schlimmes passiert ist. Vielmehr passiert zu wenig. Das quittieren zumindest die kritischen Steam Reviews - und unterm Strich werden sich die meisten negativen Stimmen bei einer Sache einig: Das Spiel leidet unter viel zu vielen Bugs.

Bei Release gewährten die Fans einen Early-Access-Welpenschutz, aber sechs Monate später muss sich Entwickler Funcom allmählich die Frage gefallen lassen: Wieso passiert da nichts? Conan Exiles litt kurz nach dem Start unter einem riesigen Server-Fiasko, bei dem offizielle Server auf der Suche nach einem neuen Provider reihenweise eingestampft wurden. Von diesem Tiefschlag hat sich das Spiel bis heute offenbar nicht erholt. Und die Bugs bleiben bestehen.

Conan Exiles - Screenshots ansehen

Abstürze, Glitches, Serverprobleme, fehlerhafte Kolisionsabfragen - einige Spieler beklagen sogar, dass die Patches das Spiel für sie unspielbar gemacht haben. Das klingt nicht gut. In Kombination mit mehreren Server-Wipes, die den Spielfortschritt auf öffentlichen Multiplayer-Servern zurückgesetzt haben, stolperten die Fans über so viele Steine, dass sie die Lust am Spiel verloren haben. Hier ein paar Zitate aus der Steam-Review-Sektion:

"Ich kann das Spiel nicht empfehlen, solange die Entwickler nicht vernünftig weiterentwickeln. Da stecken viel zu viele Bugs drin, es läuft sehr instabil. Ich habe haufenweise Early-Access-Titel ausprobiert und kann mit Fug und Recht behaupten, dass Conan Exiles das schlechteste Beispiel dafür ist, wie ein Early-Access-Spiel sich entwickeln sollte. Abstürze am laufenden Band, permanent stolpert man über Glitches. Trotzdem zeigt das Spiel Potenzial - ich hoffe nur, dass die Entwickler allmählich der Probleme Herr werden.
- Steam-Nutzer the_rips"

"Das Spiel geht schon in Ordnung, fühlt sich aber sehr unfertig an. Ist halt Early Access. Ich tippe darauf, dass es für immer in Entwicklung bleiben wird und so endet wie Rust. Wenn ihr ein richtig gutes Survival-Spiel wollt, dann gebt euch einfach Ark. Das macht alles besser, bietet eine interessantere Welt, bessere Spielbalance und ist einsteigerfreundlicher. Conan Exiles rechtfertigt einfach nicht den Kauf.
- Steam-Nutzer Morgathen"

Die Erwähnung von Ark: Survival Evolved bietet sich an der Stelle tatsächlich an. Conan Exiles hat von Anfang an ein mutiges Experiment gestartet, dem Genre-Primus in so einer späten Phase (Ark erscheint bald in einem finalen Release) genügend Rang abzulaufen, um auf den Beinen zu bleiben.

Conan Exiles steht in Konkurrenz zu ARK: Survival Evolved - das ist aber bald final fertig.Conan Exiles steht in Konkurrenz zu ARK: Survival Evolved - das ist aber bald final fertig.

Auf der einen Seite will Conan irgendwann einmal mehr bieten als der Konkurrent, auf der anderen interessiert das die aktuelle Spielerschaft aber wahrscheinlich nicht die Bohne. Der fehlende gegenwärtige Content ist nämlich ebenfalls ein riesiges Problem - aber dazu kommen wir gleich.

Conans Krise: Wer hat Schuld?

Dass Funcom hier schneller reagieren müsste, liegt auf der Hand. Sowohl bei den Bugfixes, als auch bei den Inhalts-Updates braucht Conan Exiles dringend Patches, die den großen Bedrohungen Spielerfrust und Ark die Stirn bieten. Denn auch der spielerische Leerlauf (vor allem im Endgame) wird von vielen Steam-Nutzern kritisiert.

Executive Producer im Interview: Warum gibt's den Penis-Slider? (Plus-Video)

Man ziehe sich nach jedem Server Wipe schlicht eine neue Figur hoch - und dazwischen finde sich kaum Substanz. Warum Funcom da so sporadisch nachlegt, bleibt unklar. Womöglich hat man sich mit dem Projekt schlicht übernommen und/oder zu früh in die Early-Access-Phase gewagt.

Conan Exiles startete Anfang 2017 im Early Access, macht aber keine Anstalten, sich weiterzuentwickeln. Conan Exiles startete Anfang 2017 im Early Access, macht aber keine Anstalten, sich weiterzuentwickeln.

Es gibt noch einen weiteren großen Kritikpunkt der Spieler, um den sich Funcom offenbar nicht ausreichend kümmert. Und dieser Kritikpunkt darf sich auch gerne den Schwarzen Peter anstecken, weil er ebenfalls am Spielerschwund Schuld trägt: Die Hacker. Anscheinend leiden die offiziellen Server (ähnlich wie bei GTA Online) massiv unter Spielverderbern, die Exploits ausnutzen oder gleich den Spielcode angreifen. Ein Spieler berichtet, nachdem er sich bereits in einigen Absätzen über Cheater ausgelassen hat:

"Der finale Sargnagel entstand für mich, als ein Hacker am 9. Juli Admin-Rechte erlangte und im God-Mode auf Server 203 über die Karte schwebte. Wie in Himmels Namen kann eine Spielefirma solche klaffenden Löcher in der eigenen Server-Sicherheit zulassen und Hackern Zugriff auf Admin-Rechte geben? Funcom unternimmt nicht mal etwas, um Exploit-Accounts zu bannen. In unserem Fall haben unzählige Leute Screenshots und Videos vom Hacker angefertigt. Aber der zuständige Moderator von Funcom hat unsere Aufnahmen gelöscht und die Kritiker gesperrt.
- Wikkyd"

Dabei mag es sich um einen Einzelfall handeln, aber die Erwähnungen von Hackern, Exploitern und Cheatern häufen sich in den Foren und Steam Reviews so signifikant, dass man hier von einem echten Problem reden muss. Auch diese Leute tragen Schuld daran, dass ehrliche Spieler keinen Bock mehr auf Conan Exiles haben.

Der Trebuchet kam erst später durch ein Update hinzu - doch solche Inhalts-Zuwächse sind Spielern zu selten.Der Trebuchet kam erst später durch ein Update hinzu - doch solche Inhalts-Zuwächse sind Spielern zu selten.

Conans Krise: Hätte man das verhindern können?

Aus dem Echo der Community ergeben sich zwei große Probleme, an denen Conan Exiles scheitert: Es gibt zu viele Bugs und zu wenige neue Inhalte (die Hacker zählen wir jetzt einfach mal zu den Bugs). Neue Updates bringen zwar Features wie das Klettern, werkeln aber nicht genug an den echten Krisenherden - beispielsweise dem merkwürdigen Kampfsystem, das dringend eine Frischzellenkur benötigt.

"Der fehlende Inhalt ist ein riesiges Problem. Die Welt ist klein und lässt sich rasch erkunden, Gegner sind strohdumm und reagieren so unregelmäßig, dass man sie eigentlich ignorieren kann. Die Vielfalt an Feinden fällt ebenfalls winzig aus, bei den meisten stärkeren Gegnern handelt es sich um Reskins schwächerer Varianten. Das Zeug, das man craften kann, ordnet sich lediglich in drei Tier-Stufen. Die Auswahl an Waffen, Rüstungen und Werkzeugen ist ebenfalls sehr eingeschränkt - und neue Items unterscheiden sich meist nur durch bessere Stats und nicht durch eine alternative Spielmechanik. Dahinter stecken keine spannenden Taktiken oder Kalküle - man zieht halt das Zeug mit den besten Stats an.
- Garfy"

Um das zu verhindern, hätte Funcom also schon in der frühesten Konzeptionsphase ein besseres Fundament festlegen müssen. Am Ende wird Conan Exiles zum Verhängnis, dass die Early-Access-Version schlicht zu wenig gutes Spiel bietet, und den Leuten nach sechs Monaten längst der Geduldsfaden gerissen ist, mit ihrem Vertrauen fortwährend in Vorlage zu gehen. Ob sich der Wind noch dreht, wird sich in Zukunft zeigen - in der hart umkämpften Survival-Landschaft kann man sich solche Patzer aber eigentlich nicht erlauben, wenn man (Verzeihung für den Wortwitz) überleben will.

Conan Exiles - Gameplay-Trailer zeigt neuen Dungeon aus Update #24 1:29 Conan Exiles - Gameplay-Trailer zeigt neuen Dungeon aus Update #24


Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.