Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Corsair Strafe RGB Silent - Wie leise sind die Cherry MX-Silent Switches?

Einer der wenigen Nachteile mechanischer Tastaturen war bisher vor allem die Lautstärke beim Tippen. Bei der Corsair Strafe RGB Silent im Test kommen nun erstmals die Cherry MX-Schalter in der Silent-Variante zum Einsatz.

von Lorenzo Huskamp,
23.12.2015 12:20 Uhr

Ein neuer Schaltertyp von Cherry und die vollflächige LED-Beleuchtung für 16,8 Millionen verschiedene Farben zeichnen die Strafe RGB Silent von Corsair aus.Ein neuer Schaltertyp von Cherry und die vollflächige LED-Beleuchtung für 16,8 Millionen verschiedene Farben zeichnen die Strafe RGB Silent von Corsair aus.

Bisherige Versuche zur Lautstärke-Reduzierung von mechanischen Tastaturen sehen meist kleine Gummiringe unter jeder Taste als Lösung des Problems vor. Die Installation der Ringe ist jedoch oft Ihnen selbst überlassen, sprich: Sie müssen sämtliche Schalter demontieren und die Ringe einzeln anbringen, was sich schnell als nerviges Unterfangen erweist. Ein weiterer Nachteil: Durch die Gummiringe verringert sich auch der Hubweg der Tasten spürbar und die Geräuschkulisse profitiert nur bei der Abwärtsbewegung des Schalters, nicht jedoch beim Hochschnellen.

Zur Gamescom im August 2015 kündigte das deutsche Unternehmen Cherry daher einen neuen Schalter-Typus an. Die MX-Silent Schalter beinhalten eine fest verbaute Komponente im Inneren jeder Taste, die für die nötige Ruhe beim Betätigen sorgen soll. Die neue, geräuschdämpfende Technik wird wie von Cherry gewohnt in Deutschland produziert und ist bereits zum Patent angemeldet. Mit dem kalifornischen Hardware-Hersteller Corsair ist Cherry dabei einen exklusiven Deal eingegangen, der es Corsair erlaubt, die neuen MX-Silent Schalter bis zum Frühjahr 2016 als einziger Hersteller weltweit zu vertreiben.

Corsairs erste Tastatur, die auf eben diese Schalter setzt, ist die Strafe RGB Silent aus diesem Test. Basierend auf dem bereits seit einigen Monaten erhältlichen Strafe-Modell bietet auch die Strafe RGB Silent eine vollflächige RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage, gummierte Gaming-Tasten und Multimediakeys. Die Strafe RGB ohne Silent-Zusatz ist somit in insgesamt drei Versionen erhältlich: mit roten, braunen oder den besagten MX-Silent-Schaltern aus unserem Testgerät. Wie leise die knapp 180 Euro teure Tastatur wirklich ist und wie gut es sich damit spielt und tippt, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Präzision und Technik

Cherry-Schalter Die neuen Silent-Schalter von Cherry arbeiten mit einer zweistufigen Dämpfungskonstruktion, um die Lautstärke beim Tippen zu reduzieren.

ohne Beleuchtung Die Tipp-Eigenschaften entsprechen mit geringem Widerstand und keinem taktilen Feedback abseits der Dämpfung den seit langem verfügbaren roten Cherry-Schaltern.

Die mechanische Umsetzung der Schreibbefehle basiert bei den MX-Silent-Red Schaltern, wie der Name bereits vermuten lässt, auf der gleichen technischen Grundlage wie bei herkömmlichen (und gerade bei Spielern sehr beliebten) Cherry MX-Red-Tasten. Somit erreichen wir auch in diesem Fall nach zwei Millimetern Federweg den Auslösepunkt, ein haptisches oder akustisches Feedback gibt es nicht. Mit 45 Gramm Auslösegewicht sind Cherrys rote MX-Schalter zudem die leichtgängigsten ihrer Art und damit prädestiniert für schnelle Spiele und flinke Finger. Es soll zwar auch von den MX-Black-Schaltern eine Silent-Variante geben, passende Geräte sind bislang aber nicht auf dem Markt.

Das besondere an der neuen Silent-Technik ist die zweistufige Geräuschdämpfung im Inneren des Schalters. Fest darin verbaut, funktioniert eine aus elastischem Kunststoff gefertigte Komponente als eine Art Stoßdämpfer, die die Bewegungsenergie sowohl beim Auftreffen auf dem Schalterboden als auch beim Zurückschnellen aufnimmt und so dessen Geräuschkulisse reduziert. Cherry selbst spricht von einer Lautstärkereduzierung von 30 Prozent. Wir haben selbst nachgemessen und siehe da: Die neuen MX Silent Schalter sind demnach tatsächlich deutlich leiser.

Beim einzelnen Drücken einer Taste erreichen die üblichen roten Cherry-Schalter etwa 48 dB(A), die Leertaste kommt auf 52 dB(A) (aus 30 Zentimetern Abstand gemessen, bei normalem Druck auf die Taste). Die Silent-Variante ist dagegen mit 42 dB(A) (einzelne Taste) beziehungsweise 48 dB(A) (Leertaste) ein gutes Stück leiser. Das bestätigt sich auch beim normalen Tippen auf vielen Tasten innerhalb kurzer Zeit. Hier kommen die MX-Red-Schalter auf ein Geräuschpegel von ungefähr 58 bis 62 dB(A), während die Silent-Schalter nur bei 48 bis 52 dB(A) liegen.

Da wir nicht die nötige Ausrüstung besitzen, um Tastendrücke exakt zu reproduzieren, können diese Messungen zwar nur ein grobes Bild der Lautstärkeentwicklung zeichnen, es deckt sich allerdings vollkommen mit unseren subjektiven Eindrücken (siehe auch den Abschnitt »Handhabung« auf der nächsten Seite.)

Freistehende Tasten Da die Tasten freistehend auf dem Gehäuse platziert sind, strahlt die Beleuchtung relativ weit aus.

Farbprofile Individuelle Farbprofile lassen sich relativ schnell und simpel über den Treiber einrichten.

RGB-Beleuchtung im Einsatz #1 Dank RGB-Beleuchtung stehen insgesamt 16,8 Millionen verschiedenen Farben zur Wahl...

#2 ...die auf Wunsch auch im bunten Wechsel die Farbgebung der Tastatur verändern.

#3 Im Treiber finden sich einige vorgefertigte Farbprofile, Sie können aber auch selbst Profile erstellen.

Dank N-Key-Rollover erkennt die Strafe RGB Silent selbst dann noch jeden Tastendruck, wenn alle Tasten gleichzeitig betätigt werden (was in der Praxis nie vorkommt). Dabei kommuniziert sie mit einer Frequenz von tausend Abfragen pro Sekunde mit dem PC (1.000 Hz), wodurch auch schnell aufeinanderfolgende Anschläge präzise differenziert werden. Verschluckte Befehle oder falsch registrierte Tasten (Ghosting) traten in unseren Tests nie auf.

Cherry
MX-Schalter

Silent-
Funktion

Federwiderstand

Benötigte
Druckkraft

Taktiles
Feedback

Klick-
Geräusch

min. Auslöse-
und Hubweg

Schwarz

ja, optional

60 g

60

nein

nein

2 und 4 mm

Rot

ja, optional

45 g

45

nein

nein

2 und 4 mm

Braun

nein

45 g

55

ja

nein

2 und 4 mm

Blau

nein

50 g

60

ja

ja

2,2 und 4 mm

Ausstattung

Die Ausstattungsliste der Corsair-Tastatur hat sowohl Licht- als auch Schattenseiten. Positiv zu erwähnen ist in erster Linie die vollflächige und sehr individuell justierbare Hintergrundbeleuchtung aller Tasten. Sogar das Corsair-Logo in der oberen linken Ecke lässt sich in jeder erdenklichen Farbe in Szene setzen. Außerdem mit an Bord: ein USB-Port, eine optional anbringbare Handballenauflage und austauschbare, speziell geformte Tasten für Spieler (etwa für den WASD-Bereich).

Separate Medientasten und ein Drehrad für die Regelung der Lautstärke (wie etwa bei der Corsair Vengeance K70) wären uns allerdings deutlich lieber gewesen als die von Corsair gewählte Variante mit Funktionstaste und Doppelbelegung der F-Tasten, zudem unterstützt der USB-Port nur den 2.0-Standard – angesichts der weiten Verbreitung von USB-3.0-Laufwerken ist das nicht mehr zeitgemäß. Ein kleiner Trost: Über den USB-Port wird genug Energie für Aufladung eines Smartphones übermittelt.

Corsair legt der Strafe wie schon bei der Vengeance-Serie zusätzliche Tastenkappen bei, die den Grip beim Spielen spürbar verbessern. Corsair legt der Strafe wie schon bei der Vengeance-Serie zusätzliche Tastenkappen bei, die den Grip beim Spielen spürbar verbessern.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...