Counter-Strike: Global Offensive - »Operation Phoenix« gestartet

In Counter-Strike: GO ist die »Operation Phoenix« gestartet. Wer den Zugang für 1,99 Euro erwirbt, kann im kompetitiven Modus acht zusätzliche Karten aus der Community spielen. Außerdem lassen sich Waffenkisten mit neuen Skins erbeuten.

von Tobias Münster,
21.02.2014 17:45 Uhr

In Counter-Strike: GO ist die »Operation Phoenix« gestartet.In Counter-Strike: GO ist die »Operation Phoenix« gestartet.

Valve hat die »Operation Phoenix« in Counter-Strike: Global Offensive eingeläutet. Damit stehen acht zusätzliche Maps aus der Community zur Verfügung, die auch im kompetitiven Modus gespielt werden können. Neu sind die Karten allerdings nicht. Dabei handelt es sich um eine Auswahl aus den letzten beiden »Operations«, über die CS:GO-Spieler im Vorfeld abstimmen konnten.

Die acht Maps sind »Cache«, »Motel«, »Seaside«, »Downtown«, »Thunder«, »Ali«, »Favela« und »Agency«.

Die 13 neuen Waffenskins von »Operation Phoenix«.Die 13 neuen Waffenskins von »Operation Phoenix«.

Um Zugang zur »Operation Phoenix« zu erhalten, muss im Spiel ein 1,99 Euro teuer »Pass« erworben werden. Nur dann besteht auch die Chance, am Ende eines Matches eine »Operation Phoenix«-Kiste zu erhalten. In diesen Kisten befindet sich immer einer von 13 neuen Waffenskins, die auch aus der Community stammen. Um eine Kiste zu öffnen, bedarf es allerdings einem Schlüssel, der 1,79 Euro kostet. Dann können die Skins auch getauscht oder über den Community-Markt von Steam verkauft werden.

Alle Teilnehmer an der »Operation Phoenix« erhalten zudem eine Ingame-Sammelmünze, die sich im Profil anzeigen lässt. Im Inventar lassen sich über die Münze auch die eigenen Statistiken aus den kompetitiven Matches während der »Operation« abrufen.

Die »Operation Phoenix« läuft jetzt bis zum 4. Juni.

Counter-Strike: Global Offensive - Screenshots ansehen


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.