Crysis 3 - Skylake-Kompatibilität durch Origin-Patch

Der Shooter Crysis 3 hat den Dienst mit Prozessoren auf Basis der neuen Skylake-Microarchitektur verweigert. Ein neuer Patch von Crytek schafft jedoch Abhilfe.

von Tobias Ritter,
31.08.2015 13:17 Uhr

Ein neuer Patch für Crysis 3 macht den Shooter und seine DRM-Maßnahmen auf Origin kompatibel zu Skylake-Prozessoren.Ein neuer Patch für Crysis 3 macht den Shooter und seine DRM-Maßnahmen auf Origin kompatibel zu Skylake-Prozessoren.

Der Shooter Crysis 3 ist nun zwar schon seit ein paar Jahren auf dem Markt, wird aber trotzdem immer wieder gerne für Benchmark-Tests herangezogen. Zuletzt war das jedoch nicht mehr so ohne weiteres möglich: Mit der neuen Intel-Prozessor-Microarchitektur Skylake als Broadwell-Nachfolger war das Spiel irgendwie nicht mehr kompatibel und ließ sich zumindest über Origin nicht mehr starten.

Insbesondere Besitzer der neueren Prozessoren i7-6700K und i5-6600K schauten deshalb in die Röhre, sobald die Crysis 3 starten wollten, und sahen lediglich folgende Fehlermeldung:

"»Ein benötigtes Sicherheitsmodul kann nicht aktiviert werden. Dieses Programm kann nicht gestartet werden (8016).«"

Grund ist offenbar das von Origin für Crysis 3 genutzte DRM-System, das einen Start auf der Skylake-Architektur verweigert.

Mittlerweile hat Crytek jedoch eine Lösung erarbeitet: Dank eines neu veröffentlichten Patches lässt sich Crysis 3 wieder auf herkömmlichem Weg über die digitale Vertriebs- und Gaming-Plattform von Electronic Arts starten. Sowohl auf Windows 10 als auch bei Windows 8.1 tauchten nach der Aktualisierung des Spiels keine Probleme mehr auf.

Crysis 3 - Test-Video zur PC-Version 13:46 Crysis 3 - Test-Video zur PC-Version


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen