Das Ende des PCs - Kommt dank PC-Gaming doch nicht

Seit vielen Jahren wird das Ende des PCs vorhergesagt – doch wie Marktforscher nun berichten, hält gerade Gaming den Desktop-Markt über Wasser.

von Georg Wieselsberger,
12.10.2017 12:31 Uhr

Spiele-PCs halten den PC-Markt laut Anaylsten über Wasser.Spiele-PCs halten den PC-Markt laut Anaylsten über Wasser.

»Das Ende des PCs" ist eine Überschrift, die wir bei Gamestar inzwischen seit vielen Jahren mit einem gewissen Sarkasmus verwenden, denn ganz offensichtlich ist das von vielen Analysten vorhergesagte Aus für den Desktop-PC nie eingetreten.

Tablets, die angeblich das Erbe des PCs antreten sollten, scheinen inzwischen ihren eigenen, langsamen Tod zu sterben und Smartphones sind nach wie vor eben doch kein vollwertiger Ersatz für einen PC. Für PC-Gamer sind solche Geräte höchstens eine Ergänzung.

Markt im 3. Quartal stabil

Die Marktforscher von IDC haben nun bekanntgegeben, dass der PC-Markt im 3. Quartal stabil und sogar besser als erwartet war. Insgesamt seien rund 67,2 Millionen PCs ausgeliefert worden. Das sind zwar 0,5 Prozent weniger als im letzten Jahr, doch die Marktforscher hatten einen Rückgang von 1,4 Prozent erwartet und sehen daher nun einen klaren Trend für einen stabilen Markt.

Besonders in Europa seien die Anzeichen für eine weitere Stabilisierung sehr gut, auch wenn hier vor allem Notebooks aufgrund der Mobilität den Markt angetrieben haben, so IDC. Bei den Desktop-PCs gebe es weiter eine Erosion, aber das wachsende Interesse an Gaming habe auch den Desktop-Markt über Wasser gehalten. Entsprechend haben auch die großen PC-Hersteller Gaming als wichtigen Markt und bieten mittlerweile fast alle spezielle Gaming-Serien samt Peripherie wie Monitore, Mäuse und Tastaturen.

Das Ende des PCs ist nicht zu sehen

In den USA hingegen verkauften sich Notebooks wohl auch aufgrund von Lieferproblemen schlechter als zuvor, dafür war auch hier der Markt für Desktop-PCs besser als erwartet. Die Marktforscher bei IDC erwarten steigende Verkäufe in Wachstumsregionen der Welt und auch mehr Umsätze, wenn Unternehmen ihre älteren PCs ersetzen, insgesamt soll der PC-Markt in den nächsten Jahren daher recht stabil bleiben und nur geringfügig sinkende Verkäufe aufweisen – das Ende des PCs ist also weiterhin nicht in Sicht.

» Die besten PC-Upgrades – mit Mainboard, CPU und RAM.


Kommentare(105)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.