Deutsche Telekom - Angeblich DSL-Drosslung auf 384 KBit/s geplant

Die Deutsche Telekom plant laut geleakten Informationen eine Drosselung von DSL-Anschlüssen auf 384 KBit/s bei Erreichen einer Volumengrenze.

von Georg Wieselsberger,
23.03.2013 08:43 Uhr

Internet ThemenbildInternet Themenbild

Wie das Blog Fanboys berichtet, soll die Deutsche Telekom planen, ab dem 2. Mai 2013 eine Drosselung der Geschwindigkeit bei DSL-Verbindungen planen. Bei Erreichen eines je nach abgeschlossenen Vertrag unterschiedlichen Datenvolumens soll die Geschwindigkeit auf 384 KBit/s gesenkt werden. Die Informationen sollen von einem Telekom-Mitarbeiter an das Blog geschickt worden sein.

Beim einfachsten Tarif Call & Surf soll die monatliche Grenze schon bei 75 GByte liegen, bei Entertain mit Fibre bei 400 GByte. Im Zeitalter der HD-Videostreams und dem digitalen Vertrieb von Spielen mit zweistelligen GByte-Größen dürfte hier die Grenze bei einigen Nutzern schnell erreicht sein. Inzwischen hat auch die Telekom in einem eigenen Blogbeitrag reagiert und dementiert die Meldung nicht wirklich, sondern bestätigt derartige Überlegungen. Begründet wird das mit einem notwendigen, massiven Netzausbau und den sinkenden Preisen für Telekommunikation.

»Eine Lösung wäre tatsächlich, das in den Tarifen enthaltene Datenvolumen zu begrenzen. Der Vorteil ist, dass nur die Kunden mehr zahlen müssten, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen. Bisher ist es so, dass sämtliche Nutzer die intensivere Nutzung einiger quersubventionieren«, so der Beitrag von Telekom-Sprecher Phillip Blank. Noch gäbe es aber keine neuen Tarife, bestehende Verträge seien nicht betroffen und bei neuen Verträgen würden die Bedingungen genannt.

Die besten kostenlosen Android-Apps - Internet ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...