Die E3-Strategie-Sensation

von Heiko Klinge,
15.05.2003 22:18 Uhr

Riesenüberraschung: In einem kleinen Raum präsentierte uns ausgerechnet Sunflowers (Anno 1503) die bisher größte Strategie-Sensation der E3. Die 25 Berliner Programmierer von SEK (Wiggles) basteln bereits seit eineinhalb an einem noch namenlosen Spiel, das wohl zu den spannendsten Titeln den nächsten Jahres gehört. Entwicklungsbudget: satte vier Millionen Euro! In einem prähistorischen Paralleluniversum schlagen Sie gewaltige Schlachten mit riesigen Dinosauriern, Menschen und Magie. Die fantastische 3D-Grafik raubte uns bereits in der sehr frühen Präsentations-Version schlichtweg den Atem: Unglaublich detaillierte Einheiten und Dinosaurier (40 Arten), dichte Vegetation in fünf Klimazonen, stilvolle Bauwerke und schicke Effekte. Spielerisch verspricht SEK viele spannende Neuerungen: So gibt es keine Trennung zwischen Kampfeinheiten und Arbeitern. Bei jeder Figur legen Sie die Karriere fest: Rohstoffsammler sind die besten Nahkämpfer, Naturarbeiter können am besten Dinos lenken und Techniker (z.B. Forscher) spezialisieren sich auf Fernkampf und Artillerie. Je nach Bevölkerungs-Zusammensetzung verändert sich auch der Technologie-Baum. Dazu bedient sich das SEK-Spiel noch der besten Ideen von Genre-Primus WarCraft 3: Individuelle Helden, versteckte Schätze, Tag-/Nacht-Wechsel. Tolle Idee: Jeder Held schaltet eine besonders coole Funktion im Technologiebaum frei. In der Kampagne spielen Sie in geplanten 25 Missionen nacheinander drei völlig unterschiedlichen Stämme (noch namenlos). Während etwa das keltisch angehauchte Volk auf schnellen aber schwachen Drachenbooten durchs Meer pflügt, bedient die afrikanisch inspirierte Variante schwerfälliger, aber kräftiger Riesenschildkröten. In der zweiten Jahreshälfte 2004 sollen die Dinos losstapfen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen