Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Die beste Geforce GTX 1080 - Welche 1080 ist die schnellste, leiseste, günstigste?

Nvidias Geforce GTX 1080 zählt zu den schnellsten Grafikkarten für Spieler, aber nicht jedes Modell ist gleich. Wir geben einen Überblick unserer GTX 1080 Custom Design Tests.

von Christoph Liedtke,
17.11.2017 12:00 Uhr

Auch wenn bereits die Founders Edition der Geforce GTX 1080 von Nvidia mit hoher Performance und sehr guter Energieeffizienz überzeugt, schneiden Herstellermodelle mit angepassten Taktraten und Kühlsystemen oft noch besser ab – zum niedrigeren Preis.Auch wenn bereits die Founders Edition der Geforce GTX 1080 von Nvidia mit hoher Performance und sehr guter Energieeffizienz überzeugt, schneiden Herstellermodelle mit angepassten Taktraten und Kühlsystemen oft noch besser ab – zum niedrigeren Preis.

Nvidias Geforce GTX 1080 auch eineinhalb Jahre nach Release zu den schnellsten Grafikkarten für Spieler und einige Modelle sind ab etwa 500 Euro erhältlich. Auch wenn sich die GTX 1080 als High-End-Karte an eine im Vergleich eher kleinere Käuferschicht wendet, scheint das Interesse an der zweitschnellsten GTX-Karte (nach der GTX 1080 Ti) immer noch sehr groß zu sein.

Zwar hat AMD mit der Vega 64 in Sachen Leistung einen ebenbürtigen Konkurrenten präsentiert, die Karte ist aber auch noch viele Wochen nach der Veröffentlichung nur im lauten Referenzdesign verfügbar, verbraucht zudem deutlich mehr Strom und kostet mindestens 550 Euro.

Diese Punkte spielen den GTX-1080-Modellen dank leiser Kühlsysteme und sehr guter Energieeffizienz – und einem Performance-Sprung von rund 60 Prozent gegenüber der GTX-900-Generation – bestens in die Karten, denn sie sind in ihrem Preisbereich praktisch konkurrenzlos.

Info
Die erste GTX 1080 wurde am 27. Mai 2016 vorgestellt, entsprechend basieren die Benchmarks der einzelnen Karten dieser Kaufberatung zum größten Teil noch auf unserem alten GPU-Testsystem. In der Zwischenzeit haben wir aber unser Testsystem modernisiert und damit zwei weitere GTX-1080-Modelle getestet.

Da die GTX 1080 bis zur Vorstellung einer neuen GPU-Generation seitens Nvidia aktuell bleibt und auch weiterhin schnell genug für hohe Auflösungen und maximale Details ist, haben wir die Kaufberatung erneuert. Aufgrund der unterschiedlichen Testsysteme, Spiele-Benchmarks und den variierenden Messmethoden für die Lautstärke, bilden wir auf den letzten beiden Seiten die Ergebnisse beider Testsysteme ab.

Da wir die Testmuster in aller Regel wieder an die Hersteller zurückschicken müssen, haben wir leider nicht die Möglichkeit, alle hier vorgestellten 1080-Modelle erneut mit dem aktualisierten Testsystem zu benchmarken – die Ergebnisse von altem und neuem Testsystem unterscheiden sich aber nicht signifikant und sind unserer Meinung nach vergleichbar genug für eine Kaufentscheidung.

Dennoch sollte der Kauf einer so teuren Grafikkarte wohl überlegt sein. Zuerst einmal sollte man klären, ob man derart viel 3D-Leistung überhaupt ausnutzen kann. Denn auch wenn ihr die neuesten Titel in maximalen Details spielen möchtet, ist dafür keine GTX 1080 nötig, solange nur ein Full-HD-Monitor mit 60 Hertz auf dem Tisch steht. In diesem Fall reicht eine leistungsstarke, aber etwas günstigere Karte wie die GTX 1070, GTX 1060 oder auch die Radeon RX 580.

Für 144 Hz oder 2560x1440 (WQHD) und 3840x2160 Bildpunkte (4K/UHD) braucht es deutlich mehr Leistung, um auf gleich hoher Detailstufe flüssige fps-Werte zu erreichen. Hier kann sich der Griff zur GTX 1080 lohnen. Bleibt noch die Frage nach dem genauen Herstellermodell. Hier habt ihr die Wahl zwischen der von Nvidia gefertigten Founders Edition und angepassten Custom Designs der AIB-Partner (Add-in-Board) wie Asus, Inno3D, MSI und Co.

Technische Daten (Auswahl)

Asus GTX 1080 ROG Strix

Inno3D GTX 1080 iChill X3

MSI GTX 1080 Gaming X 8G

Nvidia GTX 1080 FE

Grafikchip

GP104-400

Chiptakt (Basis/Boost)

1.784 / 1.936 MHz (OC-Mode)

1.759 / 1.898 MHz

1.708 / 1.847 MHz (OC-Mode)

1.607 / 1.733 MHz

Shader / TMUs / ROPs

2.560 / 160 / 64

Fertigungsprozess

16 nm FinFET

Videospeicher

8,0 GByte GDDR5X

Speichertakt (effektiv)

10,0 GHz

10,4 GHz

10,1 GHz

10,0 GHz

Speicherinterface

256 Bit

Speicherbandbreite

320 GByte/s

332,8 GByte/s

323,2 GByte/s

320 GByte/s

TDP

180 Watt

230 Watt

180 Watt

180 Watt

Preis

Geforce GTX 1080 - Hersteller-Präsentation ansehen

1 von 6

nächste Seite



Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.