DirectX 11 von Nvidia erst 2010? - Auch GT215, GT216 und GT218 mit Problemem?

Hat Nvidia Probleme mit dem GT300 und den geplanten 40nm-Grafikchips? Laut The Inquirer verschieben sich alle Nvidia-Produke deutlich.

von Georg Wieselsberger,
06.05.2009 11:19 Uhr

Die Gerüchteküche The Inquirer will erfahren haben, dass Nvidia seinen Partnern die Verschiebung des DirectX-11-Grafikchips GT300 in das erste Quartal 2010 mitgeteilt hat. Die Gründe dafür gibt The Inquirer nicht an, vermutet aber, dass sich das Tape Out, der erste Schritt zur Produktion, weiterhin verzögert. Auch die 40nm-Grafikchips GT215, GT216 und GT218 sollen viel später erscheinen, da Nvidia große Probleme mit der Ausbeute bei 40nm hätte.

Deutlich positiver und aufgrund der Quelle wohl auch glaubhafter ist die Meldung von Hardware-Infos, die dem GT300 ein 512 Bit breites Speicherinterface zugesteht. Zusammen mit dem momentan schnellsten erhältlichen GDDR5-Speicher käme eine GeForce GTX 300-Karte auf eine Speicherbandbreite von 256 GByte pro Sekunde. Zum Vergleich: eine übertaktete ATI Radeon HD 4890 mit effektiven 4,2 GHz Speichertakt hat hier gerade einmal 134,4 GByte/s zu bieten, eine GeForce GTX 280 mit 140,8 GByte/s ebenfalls deutlich weniger.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...