Donald Trump überlastet Twitter - Zu viele Reaktionen auf seine Tweets

Der US-Präsident Donald Trump nutzt bekanntlich den Nachrichtendienst Twitter sehr gerne – und die vielen Reaktionen auf seine Tweets überlasten das System.

von Georg Wieselsberger,
13.02.2017 11:40 Uhr

Twitter ist durch die vielen Reaktionen auf Donald Trump manchmal überlastet.Twitter ist durch die vielen Reaktionen auf Donald Trump manchmal überlastet.

US-Präsident Donald Trump nutzt Twitter schon seit Jahren für seine oft kontroversen Mitteilungen und seit der Übernahme des Amtes besitzt er sogar zwei Twitter-Konten: sein privates und das des US-Präsidenten.

Sehr viele Twitter-Nutzer fühlen sich nach einem Beitrag von Trump berufen, darauf zu reagieren und nicht wenige davon mussten in letzter Zeit feststellen, dass sie ihre Nachricht zwar in der eigenen Timeline sehen konnten, aber nicht in der Liste der Antworten auf die Nachricht von Trump.

Zensurvorwürfe gegen Twitter

Aus diesem Grund wurden in den letzten Tagen sogar Zensur-Vorwürfe gegen Twitter laut, da manche Nutzer das Gefühl hatten, Trump-kritische Beiträge würden unterdrückt. Doch inzwischen ist klar, dass das Problem auch Reaktionen betrifft, die Trump unterstützen. Der Grund für das Fehlen der Antworten liegt an einer Überlastung des Systems bei Twitter, das nicht auf so viele Reaktionen auf einen einzigen Beitrag ausgelegt ist und deswegen einige nicht mehr anzeigen kann.

Als Trump auf die letzte Entscheidung eines US-Gerichts gegen den Einreisestopp für Bürger aus sieben Ländern am 10. Februar 2017 unwirsch mit »SEE YOU IN COURT« reagierte, rief das bislang mehr als 151.000 Reaktionen hervor. Das dürfte einfach zu viel für Twitter sein. Auf der Support-Webseite heißt es:

"Wenn du deine Antwort nicht unter dem ursprünglichen Tweet eines Accounts siehst, liegt das daran, dass wir momentan nicht jede Antwort auf einen bestimmten Tweet in den Details des jeweiligen Tweets anzeigen können. Wenn deine Antwort in deiner Timeline angezeigt wird, kannst du sicher sein, dass der Empfänger deine Antwort in seinem Tab »Mitteilungen" sehen kann."

Technik-Chef bestätigt das Problem

Auch der Technik-Chef von Twitter, Ed Ho, bestätigte in einem Tweet, dass der Fehler wegen der sehr hohen Anzahl an Antworten auftritt. Es handle sich um ein schon lange existierendes Problem und an einer Behebung werde gearbeitet. Ob eine zusätzliche Server-Last auftritt, weil die Pro- und Anti-Trump-Nutzer die Tweets der Gegenseite auch noch oft als »Missbrauch« markieren, ist nicht bekannt.

Quelle: Mashable, Support-Webseite, Ed Ho