Electronic Arts - Pandemic Brisbane: Stellenkürzungen oder Schließung

Die Battlefront-Macher müssen tiefe Einschnitte hinnehmen.

von Christian Merkel,
15.01.2009 09:21 Uhr

Welche Entwicklungsstudios wird Electronic Arts infolge der geplanten Sparmaßnahmen schließen? So gibt es Gerüchte diverser Internetmagazine, dass das Studio von Pandemic im australischen Brisbane abgestoßen werde. Die Entwicklerstudios würden nicht aufgelöst, EA gebe lediglich die Geschäftsbeziehungen auf. Pandemic Brisbane dürfe sowohl die Markenrechte des Spiels behalten, das sie gerade produzieren, als auch die genutzten Ressourcen wie Hardware behalten. Dies scheint allerdings nicht ohne Stellenstreichung von statten zu gehen. So meldete sich jetzt ein Pandemic-Entwickler in seinem Blog, dass er sich gerade einen neuen Job suchen durfte. Allerdings sagt er ganz deutlich, dass ihn nicht Pandemic sondern Electronic Arts gefeuert habe.

Eine Sprecherin von Electronic Arts sagte, EA kommentiere keine Gerüchte und verweist auf die schon angekündigte Kostenreduktion. Bei der Bekanntgabe der nächsten Finanzzahlen im Februar wird Electronic Arts nähere Infos zu den Sparmaßnahmen rausgeben.

Der australische Ableger von Pandemic zeichnete für die Destroy all Humans!-Reihe verantwortlich. Eines der letzten Projekte der Entwickler war das er indirekt angekündigte und nun eingestellte Spiel zum letzten Batman-Film The Dark Knight. Derzeit arbeitete das Entwicklungsstudio an einem Spiel für Nintendo Wii, das laut Gerüchten im Internet eine Reality Show als Spiel abbildet. Zu Pandemic gehört ein weiteres Entwicklerstudio in Los Angeles, von dme unter anderem Der Herr der Ringe: Eroberung stammt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...