Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Es war einmal #26 - Rache in Zeitlupe

Diese Woche in »Es war einmal«: Max Payne ist fertig, Anno 1503 wird verschoben & ein Fanprojekt im Ultima-Universum.

von Peter Smits,
17.07.2010 10:00 Uhr

Täglich berichtet GameStar.de über die aktuellen Ereignisse in der Welt der Videospiele, doch wie ist der »status quo« überhaupt entstanden? In dem wöchentlichen Format »Es war einmal« wagen wir den Blick in die Vergangenheit und präsentieren Ihnen die wichtigsten News, die heißesten Gerüchte, und die besten Neuerscheinungen vor genau neun Jahren.

12. Juli 2001 - 18. Juli 2001

Die wichtigste News

Max Payne ist fertig

Noch bevor sich das finnische Entwicklerstudio Remedy mit Alan Wake Microsofts Spielekonsole Xbox 360 verschrieben hat, machte sich das Team innerhalb der PC-Community einen Namen. An dieser Stelle muss nur ein Name genannt werden: Max Payne. Der 3rd-Person-Shooter wurde seit seiner Ankündigung 1998 von Spielern und Fachpresse heiß erwartet. Vor neun Jahren war es dann soweit: Am 15. Juli 2001 bestätigten die Entwickler von Remedy auf ihrer offiziellen Internetseite, dass Max Payne den Goldstatus erreicht hat.

Der namensgebende Held Max Payne.Der namensgebende Held Max Payne.

Zehn Tage später stand das Spiel um den namensgebenden Protagonisten auch schon im Laden und GameStar begleitete den Release mit einer achtseitigen Titelstory in der Ausgabe 09/2001. Mit einer Spielspaß-Wertung von 88% und Fazit-Aussagen wie "Meilenstein des Action-Genres" wurde klar, dass Max Payne die hohen Erwartungen erfüllen konnte. Umso ärgerlicher war es, dass die Pundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM, damals noch BPjS) den Titel wegen Gewaltinhalten indizierte.

Max Payne führte zwei Jahre nach der Erstaufführung von Die Matrix ein Spielelement ein, das auch über einzelne Genres hinaus zum Standard wurde: Die Bullet-Time. Um den Gegnermassen Herr werden zu können, spendierte Remedy dem Helden die Möglichkeit der Zeitmanipulation. Bei aktivierter Bullet-Time lassen sich die Wiedersacher deutlich bequemer ausschalten.

Während das Feature damals »nur« ein sehr cooles Extra war, wird Max Payne auch heute noch in wissenschaftlichen Diskursen über die narrativen Fähigkeiten von Videospielen angeführt. Während bis zur Veröffentlichung des Shooters die erzählte Zeit und die Erzählzeit von Videospielen immer gleich war, ermöglichte die Bullet-Time eine Verschiebung des Gefüges und brachte das gesamte Medium im Kontext der erzählerischen Möglichkeiten einen Schritt nach vorne.

Weitere News:

  • Am 17. Juli 2001 kündigte das Entwicklerstudio Sunflowers an, dass die Aufbausimulation Anno 1503 auf das erste Quartal 2002 verschoben wird. Der Managing Director Jürgen Reußwig ließ verlauten, dass die zusätzliche Zeit für den noch nötigen Feinschliff benutzt wird. Schlussendlich ist Anno 1503 vierten Quartal 2002 erschienen. Leider wurde der verlängerte Entwicklungszeitraum nicht für die Implementierung eines Mehrspieler-Modus' benutzt.

Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...