Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Es war einmal #39 - American McGee & Der Zauberer von Oz

Diese Woche in »Es war einmal«: American McGee kündigt Oz-Spiel an.

von Peter Smits,
06.11.2010 10:00 Uhr

Täglich berichtet GameStar.de über die aktuellen Ereignisse in der Welt der Videospiele, doch wie ist der »status quo« überhaupt entstanden? In dem wöchentlichen Format »Es war einmal« wagen wir den Blick in die Vergangenheit und präsentieren Ihnen die wichtigsten News, die heißesten Gerüchte, und die besten Neuerscheinungen vor genau neun Jahren.

01. November 2001 - 07. November 2001

Die wichtigste News

American McGee kündigt Zauberer von Oz an

American McGeeAmerican McGee

Nach einigen Gerüchten im September 2001 kündigte der legendäre Spiele-Designer American McGee am 6. November 2001 offiziell sein nächstes Spiel nach American McGee's Alice an: Der Zauberer von Oz. Das Spiel sollte bei seiner neu gegründeten Firma Carbon6 Entertainment entwickelt werden, die er nach seinem Weggang bei Electronic Arts ins Leben gerufen hat. Während es in den meisten Verfilmungen der Oz-Bücher nur um das kleine Mädchen Dorothy geht, wollte sich McGee näher an der Vorlage halten und die Geschichte des Zauberers Arthur erzählen, die weit vor Dorothys Ankunft in Oz beginnt.

In den kommenden Jahren wurde es ruhig um McGee;s Projekt und auch um den Designer selbst. Erst 2004 meldete er sich mit seiner neuen Firma The Mauretania Import Export Company und dem Spiel Scrapland zurück. Später wurde bekannt, dass die Entwicklung des Oz-Spiels an das Studio Ronin Games weitergegeben wurde. Die Finanzierung sollte der Publisher Atari übernehmen. Da diesen aber Geldsorgen plagten, wurde das Projekt eingestampft.

» Den Test von Scrapland lesen

Alice - Screenshots ansehen

McGee konnte aus seinen Ideen trotzdem Kapital schlagen: Er überarbeitete sein Spielkonzept für Oz und machte daraus ein Drehbuch, dass er an Disney verkaufte. Das amerikanische Unternehmen befindet sich zurzeit in der Pre-Production für den neuen Film im Oz-Universum (Arbeitstitel: Oz: The Great and Powerful). Zur Zeit arbeitet McGee an einer Fortsetzung seines Kultspiels American McGee's Alice namens Alice: Madness Returns .

Weitere News

Viele Fans von Diablo 2 warteten vor neun Jahren auf frisches Action-Rollenspiel-Futter. Der Publisher Microsoft kam da mit dem 3D-Geschnetzel Dungeon Siege ganz recht: Das Spiel sah klasse aus und erste Previews sprachen für ein Top-Game. Die Spieler warteten also ganz ungeduldig auf den Titel von Gas Powered Games, doch der Entwickler verschob das Projekt immer wieder, bis sogar überhaupt kein Release-Termin mehr angegeben wurde.

» Den GameStar-Test von Dungeon Siege lesen

Am 2. November 2001 dann die Erlösung: Dungeon Siege solle im April 2002 erscheinen. Der Termin wurde dann auch eingehalten (Release: 30. April 2002). Das Problem: Dungeon Siege hatte zwar eine tolle Grafik, konnte aber trotzdem nicht an die Qualität eines Diablo-Titels herankommen.

Die Neuveröffentlichungen

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.