Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Fallout 3 gegen Fallout: New Vegas - Der Ost-West-Konflikt

In sechs Rollenspielkategorien messen wir das neue Fallout: New Vegas in diesem Special an den großen Fußstapfen seines Vorgängers Fallout 3.

von Daniel Abel,
27.10.2010 18:24 Uhr

Zwei große Rollenspiele, zwei großartige Rollenspiele - Fallout 3 und sein Nachfolger Fallout: New Vegas hatten im Test keine Probleme die Wertungstreppen zu erklimmen. Beide Titel sind sehr gute Genre-Vertreter, doch wenn sich zwei Spiele so ähnlich sind, auf den ersten Blick lassen sich Screenshots aus Fallout 3 leicht mit denen aus Fallout: New Vegas verwechseln, drängt sich ein direkter Vergleich regelrecht auf. Deshalb haben wir die beiden Spiele an dieser Stelle gegenübergestellt. Auf den folgenden Seiten lesen Sie also mehr über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Spiele, aufgeteilt in sechs Kategorien, die sich unserer Meinung nach für ein Rollenspiel besonders gut eignen.

Die Spielwelt

Fallout 3: Die Spielwelt von Fallout 3 ist ein reich geschmücktes Fest für jeden Entdecker und Hobby-Abenteurer. Die ersten 20 bis 30 Minuten verbringen Sie noch im »Dunkeln« hinter den Stahlwänden Ihres Geburtsortes, der Vault 101, um schließlich in das grelle Licht einer atomar verwüsteten, auf den ersten Blick toten Landschaft hinauszutreten. Schon bald werden Sie Ihrem ersten Eindruck mit einer ganz besonderen Spielfreude im Gesicht widersprechen, denn das unwirkliche Katastrophenszenario, das Washington, D.C. in seinem schwarzen Herzen trägt, strotz mit über 150 Kartenzielen vor lebendigen Ortschaften, Charakteren, ganzen Gesellschaftssystemen und in entlegenen Winkeln verborgenen Höhlen, Bunkern und Schätzen.

Der Fallout-Stil Ganz Fallout-typisch sind Fahrzeuge und Gebäude im Stil des Amerikas der 50’er Jahre gehalten. Als Raketen noch bauchig waren und Luftschutzbunker zu jedem guten Garten gehörten.

Verbrannte Erde Der Atomkrieg hat an der Ostküste weite Trümmerlandschaften hinterlassen, die nicht ganz zu Unrecht Ödland genannt werden.

Wellblech-Architektur In kleinen Siedlungen und der Stadt Megaton finden sie fast ausschließlich Wellblechhüten und Kneipen vor,…

Geisterstädte … denn die alten Städte sind unbewohnbar geworden. Hier treiben höchstens noch wilde Tiere, Mutanten und Räuber-Banden ihr Unwesen.

Fallout: New Vegas: Mit Fallout: New Vegas kehrt die Rollenspielserie zumindest auf der Landkarte zu ihren Wurzeln zurück, in den Westen der USA. Im Wüstenstaat Nevada reisen Sie durch das questschwangere Mojave-Ödland und verzocken hart verdiente Kronkorken in der Hautmetropole von New Vegas, New … Vegas! Wie schon Fallout 3 überzeugt uns auch New Vegas durch eine atemberaubende und riesige Spielwelt, die mit einem nahezu verschwenderischen Übermaß an Atmosphäre, Liebe zum Detail und sozialkritischen Anspielungen voll gestopft ist. Fallout 3 war an einigen Stellen zu groß oder anders formuliert ganz einfach zu leer. Über lange Strecken hinweg erwarten den Spieler generische Elemente in einer – selbst für Endzeitverhältnisse – tristen und einfallslosen Umgebung. Im Vergleich kann New Vegas mit einer bunteren und detailstärkeren Spielwelt punkten. Technisch wirkt New Vegas dahingegen veraltet: Hier zeigt sich die alte Fallout 3-Engine mit schwachen Texturen, Clippings (Figuren verschwinden etwa halb in Objekten) und Panorama-Pop-ups. Den ansonsten grandiosen Eindruck und einzigartigen Charme der Spielwelt können die Grafikmängel aber nicht trüben, und schon gar nicht den hohen Spielspaß.

Vegas, Baby Die blinkende und leuchtende Stadt inmitten des Mojave-Ödlands ist das Highlight von New Vegas.

Panorama Die beeindruckende Weitsicht weckt unsere Reiselust.

Licht und Schatten Die stimmungsvollen Lichtspiele täuschen über eine ansonsten veraltete Technik hinweg.

Komisches Volk In der Spielwelt von Fallout: New Vegas begegnen Ihnen viele absurde Charaktere.

Die Story

Fallout 3: Die beklemmende Heimat des Hauptprotagonisten trägt die unromantische Bezeichnung »Vault 101«. In dem hermetisch abgeriegelten Schutzbunker erleben Sie die Kindheit und Jugendzeit des Helden in der liebevollen Obhut seines Vaters, nachdem seine Mutter gestorben ist. Ihr Vater bringt Ihnen zum einen im Rahmen der virtuellen Erzählung und zum anderen in der Spielsteuerung die ersten Schritte bei. Eines Tages verschwindet Ihr leiblicher Vormund unter mysteriösen Umständen, und Ihre spannende Reise in das verseuchte Ödland beginnt. Fallout 3 vermag es an dieser Stelle durch die wenigen, aber intensiven Vater-Sohn-Momente (sprich die nahen Erinnerungen und Emotionen, welche der Spieler mit diesen Momenten verbindet) einen starke Motivation zu wecken, den vermissten und in Gefahr geglaubten Vater wiederzufinden.

Geboren im Bunker Ihr Charakter wird im Schutzbunker Vault 101 geboren und Sie durchleben Schlüsselerlebnisse seiner Kindheit und Jugend.

Partytime So zum Beispiel eine Kindergeburtstagsparty, bei der Sie sich mit Raufbolden rumschlagen müssen und von ihrem Vater das Schießen mit einem Luftgewehr lernen.

Flucht aus Vault 101 Ihr Vater verlässt plötzlich Vault 101 und der Aufseher ist ein verrückter Kontrollfreak. Grund genug, sich auch aus dem Staub zu machen und im Ödland nach ihrem Vater zu suchen.

Einsames Ödland Aus dem wohlbehütetem Umfeld des Vaults gerissen, müssen Sie sich nun auf eigene Faust und ohne viel Beihilfe durch die zerstörte und verrückte Welt schlagen.

Fallout: New Vegas: Die Story von Fallout 3 beginnt mit Ihrer Geburt, in New Vegas starten Sie in einem Grab. Warum Sie in einem Grab liegen, wissen Sie nicht, denn Ihr Charakter leidet unter Gedächtnisschwund. Das erzählt Ihnen zumindest der nächstgelegene Dorfarzt, nachdem ein Roboter Sie ausgebuddelt und zu ihm geschleift hat. In den nächsten Spielstunden können Sie zumindest Ihren Beruf rekonstruieren. Als Kurier waren Sie unterwegs nach New Vegas, um dort einen ganz besonderen Casinochip abzuliefern. Nähere Informationen zu Ihrer Person und zu Ihrem mysteriösen Auftrag ergeben sich im Verlauf der Haupthandlung. Die Suche nach dem verschollenen Vater in Fallout 3 erzeugt jedoch einen weitaus stärkeren Antrieb, die Einöde zu erkunden. Außerdem bleibt in New Vegas die starke Heldenidentifikation, welche wir in Fallout 3 genießen, fast völlig aus.

Auferstehung Nachdem Sie ein freundlicher Roboter aus Ihrem Grab befreit und zum nächsten Landarzt geschleppt hat, erzählt dieser Ihnen von einem mysteriösen Casino-Chip. Hatten es die Angreifer etwa auf den Chip abgesehen? Was ist an ihm so besonders?

Erster Anhaltspunkt Zunächst sollten Sie den Roboter Victor aufsuchen, der Ihnen immerhin das Leben gerettet hat.

Victor, der Roboter Von dem Cowboy-Roboter erhalten Sie ein weiteres Puzzlestück Ihrer Vergangenheit.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.