GDDR6 für Nvidias Volta - SK Hynix zeigt Produktionsfortschritte

Auf der GPU Technology Conference 2017 präsentiert der Speicherhersteller SK Hynix einen frühen Wafer mit GDDR6-Speicherchips. Das Unternehmen bleibt optimistisch, bereits 2018 die erste Nvidia-Karte damit zu bestücken.

von Dennis Ziesecke,
10.05.2017 14:06 Uhr

SK Hynix zeigt erste GDDR6-Chips, bis die Produktion tatsächlich anläuft wird es aber noch ein wenig dauern.SK Hynix zeigt erste GDDR6-Chips, bis die Produktion tatsächlich anläuft wird es aber noch ein wenig dauern.

Auf dem Markt für schnellen Grafikspeicher gibt es ungewohnte Bewegung: Tauchten vor einigen Jahren DDR und GDDR gleichzeitig auf, kämpfen nun GDDR und HBM um den Spitzenplatz an der Seite kommender Top-Grafikkarten.

Während AMD bereits HBM2 für die in Kürze erwarteten Vega-GPUs bestätigt hat, gab es vor kurzem Hinweise von SK Hynix, bereits Anfang 2018 auf einer noch nicht angekündigten High-End-Grafikkarte mit 384 Bit Bandbreite einzusetzen. Dafür kommt nur Nvidia in Frage, die kommendes Jahr mit Volta eine neue GPU-Generation auf den Markt bringen wollen.

Kapazität pro Chip verdoppelt

Nun sind auf der GTC 2017 sowohl ein Wafer als auch GDDR6-Speicherchips zu sehen. Golem.de berichtet von einer Standardspannung von 1,35 Volt - was gegenüber GDDR5X einen Gleichstand bedeuten würde. Überraschend: GDDR6-Speicherchips sind in einer Kapazität von bis zu 16 Gigabit (2,0 Gigabyte) geplant, bislang ging man von 8 Gigabit pro Chip aus, so wie schon bei GDDR5(X) also. Die größeren Speichermodule ermöglichen beispielsweise eine Bestückung mit 32 GByte VRAM bei einem 256 Bit Speicherinterface. Die Geschwindigkeit soll bei 16 GBit pro Sekunde liegen.

Noch ist die Risikoproduktion von GDDR6 nicht angelaufen, SK Hynix möchte aber Anfang 2018 mit der Serienfertigung beginnen - man wolle sich aber auf die Nachfrage der Partner konzentrieren und nicht einfach größere Mengen produzieren.

Quelle: Golem


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.