Gigabyte Z68X-UD3P-B3 - Grafik-Stromspar-Funktionen des Z68 nicht nutzbar?

Der neue Intel Z68-Chipsatz kann mit Intels Quick Sync, Virtu von Lucid Logix oder Synergy von Nvidia die integrierte Sandy-Bridge-Grafik zum Stromsparen nutzen.

von Georg Wieselsberger,
02.05.2011 09:58 Uhr

Dazu ist allerdings auch ein Videoausgang auf dem Mainboard notwendig, den bisher nur der günstigere H67-Chipsatz bietet, dem dafür andere Funktionen – beispielsweise zum Übertakten –fehlen. Der größere P67-Chipsatz kann den Grafikkern der Prozessoren nicht nutzen.

Der Z68-Chipsatz soll die Fähigkeiten beider bisherigen Chipsets kombinieren und kann beispielsweise mit Nvidias Synergy, vorher als Desktop Optimus bekannt, zwischen dem Grafikkern der CPU und einer Geforce-Grafikkarte je nach Last wechseln.

Wie NordicHardware meldet, zeigt ein Bild des neuen Gigabyte-Mainboards Z68X-UD3P-B3 aber, dass auf der Platine kein Videoausgang vorgesehen ist. Damit würde auch das Stromsparen bei der Grafikdarstellung unmöglich. Faktisch unterscheidet sich der Z68-Chipsatz auf einem Mainboard ohne Videoausgang von seinem Vorgänger P67 nur noch durch die Möglichkeit, einen SSD-Cache für Festplatten zu verwenden.

Kein Videoausgang für den Sandy-Bridge-Grafikkern.Kein Videoausgang für den Sandy-Bridge-Grafikkern.


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.