Gothic 5 - Rechte gehen zurück an Piranha Bytes

Nach der Fertigstellung von Risen 2 wandern die Rechte an der Marke Gothic von Jowood zurück an das Entwicklerstudio Piranha Bytes.

von Julian Freudenhammer,
06.04.2011 17:21 Uhr

Nach einem Streit während der Entwicklung von Gothic 3 im Jahr 2007 trennte sich der Entwickler Piranha Bytes vom Publisher Jowood. Die Rechte an der Marke Gothic verblieben damals bei dem österreichischen Unternehmen Jowood. Dies dürfte sich bald ändern. In einem Interview mit der Fansite gothicz.net verriet Mike Hoge, Mitbegründer von Piranha Bytes, dass die Rechte an Gothic nach der Fertigstellung von Risen 2 zurück an den Essener Entwickler Piranha Bytes fallen.

Laut Hoge sei das kein Zufall: »Wir bekommen die Rechte an Gothic zurück, sobald wir Risen 2 fertiggestellt haben. Warum? Weil wir die Rechte nur für einen bestimmtem Zeitraum an unseren Ex-Publisher verkauft haben«.

Damit steigen die Chancen auf einen neuen, von Piranha Bytes entwickelten Teil der bekannten Rollenspielserie auf den viele Fans seit geraumer Zeit warten. Arcania: Gothic 4 , der letzte Teil der Gothic Serie wurde vom deutschen Entwickler Spellbound Entertainment produziert und erhielt international eher verhaltene Bewertungen. Man darf also gespannt sein, ob es Piranha Bytes gelingt die Serie wieder auf Kurs zu bringen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen