Hexerei, Gehirnkontrolle, Satanismus - Kanadier verklagt unter anderem auch Microsoft

Ein Kanadier hat Microsoft, Wal-Mart, die Royal Canadian Mounted Police, die kanadische Telekommunikationsfirma Telus, die University of British Columbia und das BC College of Physicians and Surgeons auf insgesamt 2 Milliarden Dollar verklagt.

von Georg Wieselsberger,
14.11.2008 13:31 Uhr

Ein Kanadier hat Microsoft, Wal-Mart, die Royal Canadian Mounted Police, die kanadische Telekommunikationsfirma Telus, die University of British Columbia und das BC College of Physicians and Surgeons auf insgesamt 2 Milliarden Dollar verklagt. Er sei für Forschungen, Experimente, Operationen, Studien und Tests von Gehirn-Computer-Verbindungen missbraucht worden und wirft den Angeklagten Hexerei, Gehirnkontrolle und Satanismus vor. Außerdem habe man eine von ihm entwickelte Computer-Technik gestohlen.

Jennifer Milbank, die Microsoft vertritt, nannte die Anklage bizarr und vergleichbar mit der Behauptung, jemand habe sich verletzt, weil er mit seinem Boot am Ende der Welt abgestürzt sei, und fordere nun Schadensersatz. Richter Fraser Wilson weigerte sich jedoch, den Anträgen der Anwälte aller Angeklagten stattzugeben und stellte das Verfahren nicht ein. Der Kläger Jerry Rose erklärte, er sei zwar kein Anwalt, habe aber Beweise.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...