Intel Sandy Bridge E - Erste Infos zu Acht-Kern-Prozessoren

In einem Szene-Forum sind erste Eckdaten zu Intels neuen »Sandy Bridge E«-Prozessoren aufgetaucht. Die Achtkern-CPUs sind für Server konzipiert, erscheinen teils aber auch für Desktop-PCs.

von Nico Gutmann,
23.08.2010 14:45 Uhr

Im Forum von Xtreme Systems sind Informationen zu Intels kommenden Server-Prozessoren aufgetaucht, die den Codenamen »Sandy Bridge E« tragen. Vorerst sind Gerüchten zufolge zwei Versionen geplant - »Sandy Bridge EP« für den Sockel R und der kleinere »Sandy Bridge EN« für den Sockel B2. Von letzterem wird auch eine Desktop-Variante erscheinen, die als Sockel einen Nachfolger von LGA1366 mit 1.356 Kontakten nutzt. Während das große Sockel-R-Modell ein Quad-Channel-Speicherinterface bietet und erstmals bis zu fünf PCIe-3.0-Ports unterstützt, setzt der abgespeckte Achtkerner für den Desktopbereich wie bisherige LGA1366-Prozessoren auf ein Triple-Channel-Interface. Die PCI-Express-3.0-Unterstützung bleibt für immerhin noch drei Slots mit ingesamt bis zu 24 Lanes erhalten.

Beiden Modellen gemein ist die Ausstattung mit Cache: 256 KByte L2-Cache und 20 MByte L3-Cache, der dank Optimierung höhere Bandbreiten von bis zu 8,0 GT/s erreicht. Bis die neuen Prozessoren in den Handel kommen, wird aber noch einige Zeit vergehen: Angepeilt ist der Sommer 2011.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen