Jagged Alliance 3 - Vier spielbare Parteien

von Michael Graf,
25.08.2007 10:39 Uhr

Auf der E3 in Santa Monica durften wir bereits einen ersten Blick auf Jagged Alliance 3 werfen (siehe News), auf der Games Convention pr?sentierte uns der russische Publisher Akella nun die aktuelle Version des Runden-Taktikspiels. Das erfreuliche Ergebnis: taufrische Details zur Solo-Kampagne und deren Handlung.

Jagged Alliance 3 spielt im fiktiven Staat Siverna, der wie in den Vorg?ngern in Sektoren unterteilt ist. Zu Spielbeginn schlie?en Sie sich einer von f?nf Parteien an, je nach Ihrer Wahl bekommen Sie andere Missionen:

  • Die Regierung beherrscht die Nation mit einserner Hand, auf ihrer Seite ringen Sie gegen Rebellen.
  • Die Guerilla begehrt gegen die Machthaber auf, Sie treten gegen bestens bewaffnete Soldaten an.
  • Die Konzerne sind gewissenlose Mega-Unternehmen, die Siverna unter sich aufteilen m?chten und ihre Anspr?che mit S?ldnerheeren durchsetzen -- gegen die Regierung und die Rebellen.
  • Die Invasoren fallen aus einem Nachbarland in Siverna ein und greifen alle Parteien an.

Zudem soll es eine nicht-spielbare Partei geben, die erst im sp?teren Spielverlauf auftaucht: Ein verr?ckter Wissenschaftler stellt eine Armee von Kampfrobotern auf. Diese Science-Fiction-Einlage d?rfte allerdings nicht allen Fans gefallen. Ob Sie den Roboterforscher wie die Minenk?fer in Jagged Alliance 2 abschalten d?rfen, steht noch nicht fest.

Erscheinen soll Jagged Alliance 3 Ende 2008.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...