Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

L.A. Noire - Denethor als fieser Immobilienhai

In der Stadt der Engel geht’s teuflisch zu: Ab Herbst dürfen wir auch auf dem PC als Polizist Cole Phelps das Verbrechen in Los Angeles bekämpfen. Wie das abläuft, verraten wir in unserer Preview zum Action-Adventure L.A. Noire.

von Petra Schmitz,
31.07.2011 12:40 Uhr

Cole Phelps ist das, was man einen engagierten Mitarbeiter nennt. Er ackert sich in den 40ern in Los Angeles vom gewöhnlichen Streifenpolizisten zum führenden Ermittler des Morddezernats hoch und darf sich unter anderem der berühmten Black-Dahlia-Fälle annehmen. Das Action-Adventure L.A. Noire erklärt uns dabei sogar recht plausibel, warum es bei den grausamen Verbrechen niemals zu einer offiziellen Aufklärung kam. Hochspannend! Wie so ziemlich jeder Fall in L.A. Noire und überhaupt die gesamte Handlung des Spiels. Die hat nämlich die eine oder andere Wendung in petto und zeigt uns unerwartete Facetten des vermeintlichen Saubermann Phelps.

Warum wir schon so genau über Mr. Phelps Fast-Bilderbuchkarriere und die Stärken sowie Schwächen von L.A. Noire Bescheid wissen, ist einfach erklärt: Das Spiel steht bereits seit dem 20. Mai für die Konsolen im Laden und hat bei unseren Kollegen von der GamePro beispielsweise eine Wertung von 85 Punkten einfahren können.

L.A. Noire - Screenshots ansehen

Ein Schauspieler, 30 Kameras

Ein großes Herausstellungsmerkmal von L.A. Noire: die Gesichter und die Mimik der lebendigen Figuren. Der Entwickler Team Bondi hat einen Haufen bekannter und weniger bekannter Schauspieler engagiert, diese dann jeweils mit angeblich 30 Kameras umrahmt und dabei aufgenommen, wie sie sich etwa in Verhören winden und um ausweichende Antworten ringen.

Aaron Statons Gesicht wird aufwendig digitalisiert.Aaron Statons Gesicht wird aufwendig digitalisiert.

Diese Aufnahmen wurden dann ins Spiel übertragen. Beispielsweise erleben wir den Schauspieler John Noble (besser bekannt als Denethor, der Statthalter von Minas Tirith aus den letzten beiden Herr der Ringe-Filmen) als zwielichtigen Immobilienmagnat Leland Monroe. Oder wir beobachten Greg Grunberg (Matt Parkman aus der TV-Serie Heroes) als des Mordes an seiner Frau verdächtigen Ehemann. Cole Phelps wird von Aaron Staton verkörpert, einem der Schauspieler aus der erfolgreichen US-Serie Mad Men. Wir sehen die Darsteller natürlich nicht nur. Wir hören sie auch. Der Publisher Rockstar verzichtet wie üblich auch bei L.A. Noire auf eine deutsche Vertonung, dafür gibt’s sehr gut übersetzte Untertitel.

Viele Geschichten in einer

Der Aufwand, den Team Bondi in die Figuren und in die Handlung gesteckt hat, hätten wir uns auch für die Mechanik der Fälle gewünscht, die Phelps aufklären muss. Nicht falsch verstehen, die Mini-Storys sind erstaunlich gut durchdacht und wirken nur ganz selten leicht aufgesetzt.

Zudem hat's der Entwickler geschafft, viele Geschichten sinnvoll in die übergeordnete Handlung zu verweben. Aber die Wege zur jeweiligen Lösung ähneln sich dann doch sehr.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.