Making Games News-Flash - App-Nutzer geben bis zu 10 US-Dollar im Monat für Zusatzdienste aus

Eine Analyse der beliebtesten Smartphone-Apps hat ergeben, dass die Kunden bis zu 10 US-Dollar pro Monat für Zusatzdienste ausgeben.

von Martin Le,
16.02.2011 17:44 Uhr

Der Analyse zufolge sind Nutzer von Utility-Programmen am spendabelsten. Danach folgen Apps zur Unterhaltung und Spiele landeten auf dem dritten Platz. Dabei kann Apple in allen drei Kategorien einen höheren Umsatz als Android vorweisen.

Die Studie wurde von den Werbespezialisten bei Mobclix erstellt und zeigt, dass Besitzer funktionaler Software auf dem iPhone im Durchschnitt 9,50 US-Dollar im Monat bezahlen. Auf Android-Geräten liegt der Betrag bei 7,20 Dollar. Bei Entertainment-Produkten liegt der Wert bei 6,70 bzw. 4,90 Dollar. Und auch bei Spielen bleibt der Abstand mit 4,00 und 1,90 US-Dollar ungefähr gleich, wobei hier der prozentuale Unterschied am deutlichsten sichtbar ist.

Untersucht wurde populäre Apps mit mehr als 500.000 Downloads und 75.000 aktiven Nutzern.
Die Daten bieten Entwicklern einen guten Anhaltspunkt bei der Frage, ob eine App besser als Bezahl-Download oder als kostenlose Version mit Zusatzdiensten geeignet ist.



Weitere aktuelle Meldungen:

  • »Ab 18«-Einstufung für Videospiele in Australien frühestens im Juni
  • Leitende Mitarbeiter verlassen Electronic Arts

» alle Details



Link des Tages: Mit eigenen Analyse-Tools oder Diensten von externen Anbietern wie Kontagent können Social Games-Entwickler riesige Mengen an Daten über ihre Nutzer und ihr Verhalten im Spiel sammeln. Der ehemalige Crowdstar-Designer Brice Morrison erklärt, wie diese Informationen sinnvoll zur Optimierung eingesetzt werden können.

» Link des Tages: Nutzerdaten von Social Games


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen