Manhunt 2 - Rockstar legt Berufung gegen Verbot ein

von Volker Stuckmann,
02.08.2007 09:50 Uhr

Rockstar Games hat sich mit dem Verkaufsverbots seines kontrovers diskutierten Spiels Manhunt 2 in Großbritannien noch nicht abgefunden. Nun geht der Entwickler in Revision und hat Berufung gegen die Entscheidung des für die britischen Alterseinstufungen zuständigen Britisch Board of Film Classification (BBFC) eingelegt. Das berichtet die Branchen-Website MCV.

Rockstar Games habe am 31. Juli - und damit knapp vor Ablauf einer sechswöchigen Frist - ein entsprechendes Gesuch beim zuständigen Video Appeals Committee eingereicht. Das unabhängige Gremium hat die Handhabe, Entscheidungen des BBFC zu kippen und könnte somit Manhunt 2 doch noch den Weg in britische Verkaufsregale ebnen.

Das VAC wird sich nun ausführlich mit Manhunt 2 auseinandersetzen und dabei die Positionen des BBFC wie auch des Entwicklers Rockstar in seine Beurteilung einbeziehen müssen. Termin und Vorsitz der Anhörung, zu der auch Demonstrationen des Spiels gehören werden, gab das VAC bislang noch nicht bekannt.

Am 19. Juni hatte das BBFC mittgeteilt, dass das von Take 2 veröffentlichte und von Rockstar Games entwickelte Manhunt 2 in Großbritannien keine Kennzeichnung erhalten werde. Damit darf das Spiel in Großbritannien nicht legal verkauft werden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen