Mann will sein Macbook heiraten - Rechner als "maschinelle Verlobte"

Chris Sevier aus den USA möchte sein Macbook als "maschinelle Verlobte" heiraten, da er mit dem Rechner beim Sex mehr Spaß habe als mit einer Frau.

von Georg Wieselsberger,
09.05.2014 15:56 Uhr

Für Chris Sevier aus den USA ist sein Macbook eine maschinelle Verlobte.Für Chris Sevier aus den USA ist sein Macbook eine "maschinelle Verlobte".

Der in Florida, USA, lebende Chris Sevier möchte unbedingt sein Macbook heiraten und hat deswegen Klagen sowohl in Florida als auch im Bundesstaat Utah eingereicht. Laut seiner Aussagen habe er im Laufe der Zeit mit dem Macbook, auf dem sich auch Pornografie befindet, mehr Spaß beim Sex gehabt als mit einer echten Frau. Dass er den Rechner trotzdem nicht heiraten darf, empfindet er als diskriminierend.

Sevier ist der Ansicht, dass Menschen, die Geräte oder Tiere heiraten wollen, ebenso das Recht dazu erhalten sollten wie Homosexuelle. Die Menschen dieser kleinen Minderheit, die solche Neigungen wie er habe, fühle sich ohnehin schon wie »Bürger dritter Klasse«, so Sevier. Als er eine amtliche Heiratserlaubnis für sich und seine »maschinelle Verlobte« beantragte, wurde diese abgelehnt. »Dieser Ausschluss von einer Heirat mit einer Maschine verweigert mir eine Würde und einen Status, die beide immens wichtig sind«.

Seine Ehe würde traditionelle Ehen und die Fortpflanzungsrate genauso sehr oder wenig gefährden wie Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen. Daher, so Sevier, gäbe es auch nicht mehr Gründe, Ehen zwischen Menschen und Maschinen zu verbieten. Die Klageschrift, die er in Utah eingereicht hat, ist online einzusehen, doch wie der Telegraph meldet, fanden die Gerichte in Florida und Utah seine Argumente wenig überzeugend. In den USA gibt es ohnehin schon viele Klagen von Gegnern gleichgeschlechtlicher Ehen.

Apple - Die wichtigste Apple-Hardware ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...