Microsoft - Geht gegen Apples »App Store«-Markenzeichen vor

Apple hat bereits im Jahr 2008 einen Antrag auf den Schutz der Bezeichnung »App Store« gestellt.

von Georg Wieselsberger,
13.01.2011 12:12 Uhr

Microsoft will keinen Schutz für den Begriff »App Store«Microsoft will keinen Schutz für den Begriff »App Store«

Apple will den Begriff für Güter und Dienste schützen lassen, zu denen auch Dienste gehören, bei denen Computer-Software über das Internet und andere Computer- oder Kommunikations-Netzwerke angeboten werden. Im gleichen Jahr wurden auch der App-Store von Apple für das iPhone gestartet, der inzwischen auch den iPod Touch oder das iPad mit Programmen versorgt. Anfang Januar startete Apple auch einen Mac App-Store für seine Mac-Rechner.

Microsoft hat vor zwei Tagen einen von Techflashpodcast veröffentlichten Gegenantrag (PDF, Englisch) auf Verweigerung des Markenzeichens gestellt, da »App« ein allgemeiner Begriff für das verkaufte Produkt sei und »Store« ein allgemeiner Begriff für »Laden«. Auch die Verbraucher, der Handel und die Medien benutzten App-Store allgemein für Dienste, die den Onlinekauf von Programmen ermöglichen.

Besonders interessant ist, dass Microsoft sogar Steve Jobs als Gegenargument für das Markenzeichen einsetzt. Der Apple-Chef hatte in einem Interview gesagt, dass auch Amazon, Verizon und Vodafone eigene App-Stores für Android schaffen würden. Laut Microsoft sollte Apple nicht das Recht gewährt werden, einen allgemeinen Begriff exklusiv zu nutzen. Auch die Konkurrenz sollte »App Store« für ihre Dienste verwenden dürfen.


Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.