Microsoft kappt OneDrive - »Unlimitierter« Speicherplatz wurde »missbraucht«

Microsoft wird den verfügbaren Speicherplatz für Nutzer von des Cloud-Dienstes OneDrive zum Teil deutlich verringern und sorgt damit für viel Kritik.

von Georg Wieselsberger,
04.11.2015 09:24 Uhr

Microsoft OneDrive wird laut Microsoft »missbraucht«.Microsoft OneDrive wird laut Microsoft »missbraucht«.

Microsoft hatte vor rund einem Jahr ein Angebot eingeführt, das Abonnenten von Office 365 gleichzeitig unlimitierten Speicherplatz bei OneDrive versprach. Zuvor lag der maximal verfügbare Speicherplatz bei 1 TByte. Doch nun rudert Microsoft zurück und kürzt den Speicherkapazität bei diesem und anderen Angeboten zum Teil drastisch. Als Grund nennt Microsoft, dass eine geringe Anzahl an Nutzern ihren Speicherplatz für mehrere PC-Backups und sogar ganze Filmsammlungen genutzt hätten.

Einige Nutzer hätten mehr als 75 TByte belegt und damit 14.000 Mal so viel wie der Durchschnitt. Microsoft sieht OneDrive aber nicht als Ort für »extreme Backups«, sondern als Speicher, der Nutzern bei der Produktivität und Zusammenarbeit helfen soll. So würden die meisten Nutzer OneDrive auch verwenden. Daher wird es das Angebot mit unbegrenztem Speicher nicht mehr geben. Office-365-Abonennten erhalten nun wieder 1 TByte Speicherplatz. Aber auch bei vielen anderen Angeboten setzt Microsoft die Schere an.

Die bisherigen Angebote mit 100 und 200 GByte werden nicht mehr angeboten und ab Anfang 2016 durch ein neues Abo mit 50 GByte ersetzt. Der kostenlose Speicherplatz wird für alle Nutzer zum gleichen Termin von 15 auf 5 GByte gekürzt. Damit unterschreitet Microsoft sogar Gratis-Konkurrenzangebote wie Google Drive und stellt existierende Nutzer mit vielen Daten auch noch vor Probleme. Abonnenten von Office 365 und Nutzer der kostenlosen Angebote haben immerhin »mindestens« 12 Monate Zeit, ihre Daten, die mehr als den ab Anfang 2016 erlaubten Speicherplatz belegen, anderweitig zu sichern.

Viele Betroffene sind mit den Änderungen nicht einverstanden und halten die Erklärung, manche Nutzer hätten ihren »unlimitierten« Speicherplatz zu stark genutzt, für unglaubwürdig oder sogar lächerlich. Außerdem hätte Microsoft die Möglichkeit, sich genau um diese Nutzer zu kümmern, statt den Service für alle zu verschlechtern. Andere werfen Microsoft vor, zuerst kostenlosen Speicherplatz anzubieten und dann, sobald dieser auch verwendet werde, die Kapazität zu kürzen und die Nutzer so zu einem kostenpflichtigen Abo »überreden« zu wollen. Über 1000 Kommentare kritisieren inzwischen die Ankündigung von Microsoft.

Quelle: Onedrive.com


Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.