Microsoft Windows XP - Security Essentials sorgen für Probleme

Zahlreiche Nutzer von Windows XP beobachten aktuell ein verdächtiges Verhalten ihres Rechners – ganz so, als wäre er mit Schadsoftware befallen. Oft ist dieses vermeintliche Schadprogramm allerdings Microsofts Sicherheitstool Security Essentials.

von Dennis Ziesecke,
17.04.2014 15:35 Uhr

Windows XP 16:9Windows XP 16:9

Trotz des Endes der Sicherheitsupdates für Windows XP gibt es noch immer viele Nutzer des Betriebssystems. Wer Windows XP in Verbindung mit der von Microsoft kostenlos angebotenen Sicherheitssoftware Security Essentials einsetzt, könnte in den letzten Tagen allerdings ein merkwürdiges Verhalten bei seinem PC beobachtet haben. Entwarnung, es ist höchstwahrscheinlich kein Virus.

So wird berichtet, dass die betroffenen PCs plötzlich sehr langsam werden, ganz so als hätte sich der Rechner eine Schadsoftware eingefangen. Auch beim Booten sollen die betroffenen Rechner auffällig langsam agieren. Eine vorübergehende Lösung kann es sein, die langsam laufenden Prozesse zu beenden.

Das Problem liegt in einem fehlerhaften Update der Virendefinitionen (Versionsnummer 1.171.1.0). Es ist allerdings nicht möglich, das fehlerhafte Update einfach zu deinstallieren. Das Herunterladen neuer Virendefinitionen sollte den Fehler allerdings mittlerweile beheben. Updates für Security Essentials verteilt Microsoft auch nach dem Update-Ende von XP weiterhin bis zum April 2015.

Windows-Historie - Von Windows 1.0 bis Windows 10 ansehen


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.