Modern Warfare 2 - Entwickler beziehen Stellung zum Koop

Robert Bowling, Community Manager von Entwickler Infinity Ward, hat sich zum fehlenden kooperativen Story-Modus geäußert. Der Zweispieler-Modus "Special Forces" sei die beste Koop-Lösung.

von Peter Smits,
24.06.2009 11:11 Uhr

Die Ankündigung, dass der Taktik-Shooter Modern Warfare 2 keinen kooperativen Story-Modus beinhalten würde, stieß bei der Community bestenfalls auf geteilte Reaktionen. Um dem Spieler trotzdem eine kooperative Erfahrung bieten zu können, kündigte Entwickler Infinity Ward den Zweispielermodus "Special Ops" an. Robert Bowling, Community Manager von Infinity Ward, hat sich gegenüber dem Magazin Videogamer.com zum Fehlen des Story-Koops geäußert.

Beim Erzählen einer Geschichte von Modern Warfare 2 komme es immer auf das geführte Tempo an. Manchmal passe die ein oder andere Koop-Situation nicht zu dem Tempo, dass der Entwickler gerne vorlegen würde. "Wir bauen keinen Koop in unsere Story ein, weil wir eine ganz besondere Erfahrung kreieren wollen. Diese Erfahrung soll nicht dadurch ruiniert werden, dass wir zwanghaft einen Koop-Modus hineinquetschen. Wir nehmen die Momente, die kooperativ wunderbar funktionieren, und stecken sie in den Special Ops-Modus von Modern Warfare 2."

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Screenshots ansehen

Laut Bowling gehe es in dem Special Ops-Modus von Modern Warfare 2 ausschließlich um Spaß und er sei so entwickelt, dass er immer und immer wieder gespielt werden könne. Auf die Frage, warum der Special Ops-Modus nur zwei statt zum Beispiel vier Mitspieler unterstützen wird, antwortete Bowling: "Zwei Spieler schien die magische Anzahl für unseren Koop zu sein. Zu zweit bleibt es einfach unterhaltsam, ohne in ein komplettes Durcheinander auszuarten. Wir fanden, dass ein Zweispieler-Koop den meisten Spaß machte."


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...