Neue Netzwerkkarte für Spieler - Killer Xeno

Die Killer NIC ist wieder da, besser und nicht mehr ganz so teuer.

von Georg Wieselsberger,
25.03.2009 13:34 Uhr

Bigfoot Networks brachte vor einiger Zeit eine Netzwerkkarte namens "Killer NIC" heraus, die mit einem speziellen Netzwerk-Prozessor und der Umgehung des Netzwerk-Stacks von Windows die Latenzzeiten bei Online-Spielen verringert. Im Onboard-Speicher können sogar Programme laufen, die so den PC nicht beeinflussen. Damit wird der gleichzeitigen Betrieb von P2P- oder Voice-over-IP-Software ermöglicht, ohne auf die Datenübertragung des Spiels zu stören. Mit 200 Euro war diese Karte damals jedoch für die meisten Gamer zu teuer. Nun nimmt der Hersteller einen neuen Anlauf mit den Modellen Killer Xeno Pro und Killer Xeno Ultra, die auch noch einen Audio-Chip zur Beschleunigung von Voice-over-IP-Chats besitzen. Die mit 128 MB ausgestattete Pro-Variante soll 130 US-Dollar kosten, während die Xeno Ultra neben 256 MB auch noch ein eigenes Display besitzt. Wann die Karten in Deutschland erhältlich sind, ist noch nicht bekannt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.