NoPhone mit Kickstarter-Erfolg - Technikfreier Ersatz für Smartphone-Süchtige

Der funktionslose Smartphone-Ersatz NoPhone war bei Kickstarter erfolgreich.

von Georg Wieselsberger,
04.11.2014 10:37 Uhr

Das NoPhone mit Selfie-Upgrade sieht täuschend echt aus. (Quelle: Kickstarter)Das NoPhone mit Selfie-Upgrade sieht täuschend echt aus. (Quelle: Kickstarter)

Mehr oder weniger unter dem Radar hat das NoPhone-Team tatsächlich eine Kickstarter-Kampagne für den Smartphone-Ersatz gestartet und erfolgreich abgeschlossen. Wie hatten zuletzt im August über das Projekt berichtet. Das gesetzte Ziel von 5.000 US-Dollar wurde dabei mit dem Erreichen von 18.316 US-Dollar sogar noch deutlich überschritten. Insgesamt interessierten sich 915 Unterstützter für den 14 Zentimeter x 6,7 Zentimeter x 7,3 Millimeter und zwischen 80 und 100 Gramm schweren Block aus Plastik. Unterstützer konnten das NoPhone für eine Zusage von 12 US-Dollar erhalten.

Für einen kleinen Aufschlag war sogar ein »Selfie-Upgrade« dabei - ein spiegelnder Aufkleber, der den Bildschirm ersetzt und der Selfie-Sucht entgegenwirken soll. Der Aufkleber muss allerdings selbst aufgebracht werden. Wie das NoPhone mit dem »Selfie-Upgrade« aussieht, zeigt das Bild über dieser Meldung. Auch bei der Kickstarter-Kampagne gibt es die Hinweise darauf, dass das NoPhone sicher vor Hackern ist (wenn der Hacker nicht gerade den Besitzer des NoPhones begleitet), kein Betriebssystem benötigt, keine Kamera besitzt, sich nicht verbiegen lässt, an keinen Provider gebunden ist - und das es sich bei dem ganzen Projekt nicht um einen Witz handelt.

Allerdings vergleicht die Kickstarter-Webseite das NoPhone auch mit den neuen iPhone 6 von Apple und führt dabei auf, dass das Apple-Smartphone zwar im Gegensatz zu NoPhone Dinge wie eine Auflösung, iOS 8, Speicherplatz, einen Prozessor oder einen Akku hat, das NoPhone dafür aber nicht süchtig mache, bruchfest und wasserdicht sei. Außerdem, darauf weisen die Entwickler in ihrem Text ohnehin mehrfach hin, erhöht das NoPhone die Zeit, in der man anderen Menschen tatsächlich real in das Gesicht sieht und nicht über einen Bildschirm und eine Kamera. Natürlich ist das NoPhone auch nicht mit Bluetooth kompatibel, widersteht dafür aber einem Sturz in die Toilette, der andere Smartphones meist das Leben kostet.


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.