Nvidia - Nvidias Trick bei der GeForce 9600 GT

Wie TechPowerUp berichtet, läuft die GeForce 9600 GT auf manchen Systemen schneller als es der Treiber oder Tools wie GPU-Z angeben. Wird die Taktrate der GPU jedoch direkt aus dem Taktgenerator des Grafikchips ausgelesen, kann sie deutlich höher sein.

von Georg Wieselsberger,
02.03.2008 10:42 Uhr

Wie TechPowerUp berichtet, läuft die GeForce 9600 GT auf manchen Systemen schneller als es der Treiber oder Tools wie GPU-Z angeben. Wird die Taktrate der GPU jedoch direkt aus dem Taktgenerator des Grafikchips ausgelesen, kann sie deutlich höher sein.

Wie W1zzard von TechPowerUp herausfand, liegt dies daran, dass die GeForce 9600 GT ihren Takt nicht von einem auf der Karte befindlichen Quarz erhält, sondern als Basistakt ein Viertel der PCI Express-Taktfrequenz nimmt. Dies sind normalerweise 25 MHz, da PCI Express standardmässig mit 100 MHz läuft. Dieser Takt wird dann intern multipliziert und so der GPU-Takt erreicht.

Wird der PCI Express-Takt erhöht, hat dies direkte Auswirkungen auf die Taktrate der Grafikkarte. So führt ein PCI Express-Takt von 115 MHz zu einer Erhöhung des GPU-Taktes von 725 auf 834 MHz, ohne das dies vom Treiber angegeben wird. Da manche Chipsets, auch von Nvidia, Features bieten, die den PCI Express-Takt automatisch erhöhen, führt dies zu einer unbemerkten Übertaktung der Grafikkarte und damit eventuell zu Problemen und zu verfälschten Benchmarks auf solchen Systemen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.