Nvidia Geforce GTX 1080 Ti - Geforce-Flaggschiff fast überall ausverkauft

Die neue Geforce GTX 1080 Ti kostet zwar je nach Anbieter rund 800 Euro oder deutlich mehr, trotzdem ist die neue High-End-Grafikkarte aktuell nur noch schwer zu finden. Das liegt vermutlich an Lieferproblemen und nicht unbedingt an einer extrem hohen Nachfrage.

von Georg Wieselsberger,
22.03.2017 11:38 Uhr

Die Nvidia Geforce GTX 1080 Ti ist im Handel kaum noch zu finden.Die Nvidia Geforce GTX 1080 Ti ist im Handel kaum noch zu finden.

Die Geforce GTX 1080 Ti von Nvidia ist die aktuell schnellste Grafikkarte für Spieler und daran dürfte sich zumindest bis zur Veröffentlichung der AMD Radeon RX Vega im 2. Quartal 2017 auch nichts ändern. Allerdings hat so viel Leistung auch ihren Preis und aktuell ist die Geforce GTX 1080 Ti im Handel für rund 800 Euro und je nach Modell auch deutlich mehr aufgeführt. Wirklich auf Lager hat die Geforce GTX 1080 Ti aber kaum ein Händler und in anderen Ländern sieht es ähnlich aus.

Auch bei Nvidia nicht lieferbar

Auch Nvidia selbst verkauft die Geforce GTX 1080 Ti online - zeigt aber Interessenten auf der Webseite nur den Hinweis »Derzeit nicht vorrätig« an. Laut The Motley Fool ist die die erste Welle der Geforce GTX 1080 Ti, die auf der Founders Edition basiert, so gut wie überall ausverkauft und wird fast nur noch über Dritte verkauft. Auf dem Amazon Marketplace oder Ebay kostet die Geforce GTX 1080 Ti dann allerdings einen kräftigen Preisaufschlag.

Der Grafikchip wird schon lange produziert

Der Bericht weist darauf hin, dass die Geforce GTX 1080 Ti aber keinen neuen Grafikchip nutzt, dessen Produktion eben erst begonnen habe, sondern den GP102, der schon länger auf den Profi-Grafikkarten Quadro 6000. Tesla P40 und natürlich der Titan X verbaut wird. Auch der Herstellungsprozess bei TSMC sei ausgereift, sodass Nvidia eigentlich genügend Grafikchips zur Verfügung haben sollte.

Daher sei es wahrscheinlich, dass der neue GDDR5X-Speicher von Micron, der 10 Prozent schneller ist als der einer Geforce GTX 1080, nicht in ausreichenden Mengen zur Verfügung steht. Dann wäre die Verfügbarkeit von einer Steigerung der Produktion bei Micron abhängig, die aktuell der einzige Lieferant für GDDR5X sind.

Quelle: The Motley Fool

Nvidia Geforce GTX 1080 Ti im Test - Spielebenchmarks der 4K-Grafikkarte 5:12 Nvidia Geforce GTX 1080 Ti im Test - Spielebenchmarks der 4K-Grafikkarte


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen