Nvidia Geforce GTX 480 - XFX von Nvidia ausgeschlossen? (Update)

Immer mehr Hersteller zeigen ihre Modelle der neuen Nvidia-Karten, darunter auch schon Produkte, die vom Referenzmodell abweichen.

von Georg Wieselsberger,
31.03.2010 16:15 Uhr

rDie Hersteller Zotac, Sparkle und Gigabyte bieten die Geforce GTX 470 mit den Referenzwerten von 448 CUDA-Cores, 607 MHz GPU-Takt, 1.215 MHz Shader-Takt und 3.348 MHz für den Speicher an.

Auch die Geforce GTX 480 dieser Anbieter unterscheidet sich mit 480 CUDA-Cores und Taktraten von 700, 1.401 und 3.696 MHz für GPU, Shader und Speicher nicht vom Standardmodell. Palit bietet die neuen Geforce-Karten ebenfalls mit den Referenztakten an, allerdings gibt es hier Modelle mit dem Standardkühler und Modelle mit einem anderen Kühlsystem, das zwei Lüfter verwendet.

Welchen Preisaufschlag Palit für diese ansonsten unveränderten Karten verlangen wird, ist noch nicht bekannt.

Update 30.03.2010

Auch Leadtek, Inno3D und Gainward haben ihre Modelle der neuen Nvidia-Karten vorgestellt, sie unterscheiden sich alle aber technisch nicht voneinander und bieten die Referenz-Taktraten.

MSI hat für seine Geforce GTX 470 und Geforce GTX 480 eine neue Beta-Version des Übertaktungs-Tools Afterburner bereitgestellt.

XFX hingegen scheint sich von Nvidia abgewendet zu haben. Fudzilla meldet, dass Nvidia XFX nicht mit den neuen Geforce-Karten beliefern wird und dies eine Reaktion auf die Angebot von ATI-Karten durch XFX sei. Legit Reviews schreibt, dass dies jedoch eine Entscheidung von XFX gewesen wäre. Dort warte man darauf, ob die »vergorene Markteinführung einen unrühmlichen, negativen Höhepunkt« erreiche. Man arbeite lieber mit den Leuten mit den »größten Kanonen« zusammen, womit wohl AMD gemeint wäre, meint Legit Reviews.

Update 31.03.2010

Am Verkaufsstart der neuen Nvidia-Grafikkarten dürften die vorhandenen Mengen vermutlich schnell ausverkauft sein, wie mehrere Webseiten berichten. Das könnte sich aber erst im Mai wieder ändern, wie Fudzilla schreibt.

Nvidia soll in der ersten Mai-Woche neue Lieferungen vornehmen. Zu diesem Zeitpunkt sollen dann auch die Karten erhältlich sein, die übertaktet sind oder andere Kühler verwenden. Trotzdem dürfte die Verfügbarkeit der Karten im Handel selbst im Mai noch sehr beschränkt sein, vermutet Fudzilla.

Das erinnert sehr an den Start der ATI Radeon HD 5870, die zwei Monate nach Veröffentlichung kaum zu finden war. Auch ATI lässt seine Grafikchips noch bei TSMC herstellen, die lange Zeit Probleme mit der Herstellung in 40nm hatten und nun neben ATI auch noch Nvidia beliefern müssen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...