Nvidia Geforce GTX 780 - Schnellere Kepler-Grafikkarten 2013, Maxwell-Nachfolger erst 2014

Im Jahr 2010 hatte Nvidia für 2013 schon den Kepler-Nachfolger Maxwell angekündigt, doch 2013 wird es stattdessen verbesserte Kepler-Grafikkarten geben.

von Georg Wieselsberger,
29.08.2012 14:24 Uhr

Der leistungsfähigste aller Kepler-Grafikchips von Nvidia ist der GK110. Bislang hat Nvidia im Spielebereich für alle Grafikkarten von der Geforce GTX 680 bis zur Geforce GTX 660 Ti den keineswegs langsamen GK104 verwendet, während der GK110 nur für Profikarten wie die Quadro K6000 für Ende 2012 angekündigt ist. Ob Nvidia jemals eine Spieler-Grafikkarte mit dem GK110 auf den Markt bringt, ist unklar.

Aufgrund von Produktions- und Kapazitätsproblemen bei TSMC wird es laut VR-Zone im Jahr 2013 zwar keine neuen GPU-Architektur, dafür aber optimierte Kepler-Grafikkarten wie eine Nvidia Geforce GTX 780 geben, die zwischen 25 und 30 Prozent mehr Leistung und Effizienz bieten sollen. Der Kepler-Nachfolger Maxwell kann dank eines neuen 20-Nanometer-Verfahrens auch bei anderen Auftragsherstellern und nicht wie bisher nur bei TSMC produziert werden.

Maxwell soll auch einen ARM-Prozessorkern integrieren, was aus einer Grafikkarte zumindest theoretisch einen fast kompletten Rechner mit CPU, GPU und Arbeitsspeicher macht. Konkurrent AMD arbeitet auch an ähnlichen Projekten und wird vielleicht schon Ende des Jahres mit der Radeon HD 8000-Serie ebenfalls eine verbesserte Version seines aktuellen Generation rund um die Radeon HD 7970 vorstellen.

» Einkaufsführer: Grafikkarten


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...