Online-Spiele in China - Regierung investiert rund 250 Mio Dollar

von Roland Austinat,
30.10.2004 08:09 Uhr

Davon können deutsche Spieleentwickler nur träumen: Die chinesische Regierung fördert nach Angaben der Presseagentur Xinhua die Entwicklung von bis zu 100 Online-Spielen in den nächsten vier Jahren mit bis zu 241 Millionen US-Dollar. Zurzeit beherrschen Online-Titel aus Südkorea und anderen asiatischen Ländern den chinesischen Markt, der nach einer IDC-Studie bis 2008 ein Volumen von rund 800 Millionen US-Dollar umfassen soll.

Außerdem erwartet die Regierung, dass ihre Investitionen "gesündere", "bessere" Spiele hervor bringen, die sich von klassischer chinesischer Literatur inspirieren lassen. Das Kulturministerium prüft momentan alle Spiele, die außerhalb Chinas produziert wurden und verbot unlängst den PC-Strategietitel Hearts of Iron, weil darin angeblich historische Fakten verdreht würden - die Mandschurei, West Xinjiang und Tibet wurden als unabhängige Länder präsentiert.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen