Planetside 2 - Entwickler über Pay2Win und Vorteile des Abos

Sony äußerte sich nun zu den Plänen für die kostenpflichtige Mitgliedschaft und den daraus resultierenden Vorteilen beim, als Free2Play konzipierten, MMO-Shooter Planetside 2. Dabei ging man auch auf das Thema »Pay2Win« ein und wie man diesem entgegenwirken möchte.

von Sebastian Klix,
21.09.2012 13:43 Uhr

Sony verspricht, dass sich Planetside 2 trotz Vorteilen für Abonnenten, nicht als Pay2Win-Falle entpuppen wird.Sony verspricht, dass sich Planetside 2 trotz Vorteilen für Abonnenten, nicht als Pay2Win-Falle entpuppen wird.

Der MMO-Shooter Planetside 2 wird bekanntlich als Free2Play-Titel veröffentlicht werden. Gleichzeitig hat Entwickler und Publisher Sony Online Entertainment aber auch Pläne für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft. Im offiziellen Forum erklärte Creative Director Matthew Higby nun etwas genauer, was es mit dieser auf sich haben wird und welche Vorteile sie mit sich bringt. Allerdings sei noch nichts zu 100 Prozent in Stein gemeißelt.

Großen Einfluss wird die kostenpflichtige Mitgliedschaft dabei auf die Erfahrungspunkte und die »Certification Points«, mit denen sich sowohl Ausrüstung als auch Fähigkeiten freischalten lassen, haben.

Egal ob Free2Play oder Abo: Spieler erhalten auch passiv Certification Points, unabhängig davon, ob sie On- oder Offline sind. Diese passive Rate ist bei zahlenden Mitgliedern allerdings um 50 Prozent erhöht. Den gleichen Boost gibt es auch für Erfahrungspunkte sowie Ressourcen, etwa Fahrzeuge, Granaten und Medikits. Abonnenten können von Letzteren zudem doppelt so viele anhäufen. Zu guter Letzt werden zahlende Mitglieder in den Warteschlangen der Server bevorzugt behandelt werden. Zudem prüft man derzeit den Vorschlag der Community, Gegenstände kosmetischer Natur für Abonnenten früher zugänglich zu machen.

Higby ging an dieser Stelle auch auf das unangenehme Thema »Pay2Win« ein. So werden zwar zahlende Spieler durch den Boost früher Zugriff auf Gegenstände und Fertigkeiten bekommen, allerdings sollen trotzdem alle Gameplay-relevanten Gegenstände und Skills auch von nicht zahlenden Spielern freigeschaltet werden können. Zudem sollen spätere Talente und Equipment nicht einfach stärkere Varianten sein, sondern ebenfalls über Vor- und Nachteile verfügen. Die Über-Wumme gegen Bargeld soll es in Planetside 2 also nicht geben.

»Das ist uns sehr wichtig. Es wäre äußerst einfach für uns, Panzer und Flugzeuge exklusiv für zahlende Mitglieder anzubieten. Es wäre äußerst simpel, exklusive Waffen gegen Station Cash auf dem Marktplatz anzubieten. Aber wir werden so etwas nicht machen, weil wir verpflichtet sind sicherzustellen, dass das Spiel auf legitime Weise wettbewerbsfähig bleibt.«, so Higby.

Wann genau Planetside 2 offiziell startet ist bisher noch nicht bekannt. Sony scheint allerdings einen Release noch für dieses Jahr anzustreben. Seit August befindet sich das Spiel in der Beta-Phase.


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.