PlayStation 4 - (Update) Nicht abwärtskompatibel - PSN-Spiele nicht übertragbar, oder doch?

Einen Tag nach der Ankündigung der PlayStation 4 gibt es schon die ersten schlechten Nachrichten. Die neue PlayStation ist nativ nicht abwärtskompatibel und im PSN-Store gekaufte Spiele könne nicht übertragen werden.

von Tony Strobach,
22.02.2013 14:54 Uhr

Update 22.02.2013: Shuhei Yoshida, Chef der Sony Worldwide Studios bestätigt, dass die PlayStation 4 nicht nativ abwärtskompatibel sein wird. Es gebe aber die Möglichkeit der Emulation oder des Streamings um alte PlayStation-Spiele auf der PS4 verfügbar zu machen. Auf die Frage seiten Polygon, ob man das Streaming aus der Cloud auch nutzen könne, einen Abgleich mit dem bestehenden PSN-Konto zu machen und so Zugriff auf bereits erworbene Spielstände und Spiele zu bekommen, sagte Yoshida:

»Wir könnten das machen, wenn wir uns dazu entscheiden. Wir wissen, wer was gekauft hat. Aber wir arbeiten noch am Service-Konzept und haben uns noch nicht entschieden.«

Auf der PlayStation 4 sind die Spiele früherer Generationen lediglich per Stream spielbar.Auf der PlayStation 4 sind die Spiele früherer Generationen lediglich per Stream spielbar.

Ursprüngliche Meldung 21.02.2013: Schlechte Nachrichten für treue Sony-Fans: Die PlayStation 4 wird nativ keine PlayStation 3 Spiele mehr unterstützen – von PlayStation 2 oder 1 –Titeln ganz zu schweigen. Auch Titel, die über das Playstation Network gekauft wurden, sind nicht auf die PlayStation 4 übertragbar. Grund dafür sei vor allen Dingen die x86-Architektur des Prozessors, den die neue PlayStation nutzt und die sich stark vom Cell-Prozessor der PlayStation 3 unterscheidet.

Wie der Chef des von Sony gekauften Streaming-Anbieters Kaikai, Dave Perry, aber bekannt gab, ist geplant die Spiele früherer Konsolen-Generationen stattdessen auf die PlayStation 4 zu streamen. Es ist fraglich ob diese Lösung die Fans der früheren Klassiker aber zufriedenstellt. Bei PlayStation-3-Titeln dürfte beim Spielen per Stream außerdem zu qualitativen Abstrichen, oder gar zu Komplikationen kommen. Es ist beispielsweise unklar wie eine Multiplayer-Partie Battlefield 3 über das Verfahren realisiert werden soll.

Allerdings wurde auch erklärt, dass man über die neue Streaming-Technologie angeblich JEDES Spiel aus dem neuen Online-Store für die PlayStation 4 erst einmal ausgiebig testen kann, bevor man es kaufen muss.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...