Probabilistische Prozessoren - Fehler erlaubt

Ein neuer Ansatz für die Entwicklung von Prozessoren tauscht die bisher verlangte absolute Genauigkeit gegen geringeren Stromverbrauch und höhere Geschwindigkeit.

von Georg Wieselsberger,
15.02.2009 14:54 Uhr

Ein neuer Ansatz für die Entwicklung von Prozessoren tauscht die bisher verlangte absolute Genauigkeit gegen geringeren Stromverbrauch und höhere Geschwindigkeit. Die sogenannten probabilistischen Prozessoren berechnen nur die "wichtigen" Daten korrekt und nehmen ansonsten Fehler in Kauf. So ist bei einem Betrag von 13.000,81 Dollar beispielsweise die "13" wesentlich wichtiger als die "81". Ein Ergebnis von 13.000,57 wäre also ziemlich genau, aber nicht exakt, und dennoch für viele Anwendungsbereiche ausreichend. Die neue Technik könnte beispielsweise beim der Kompression von Multimedia-Daten eingesetzt werden. Der erste Chip dieser Art erreichte im Vergleich zu herkömmlichen Prozessoren nun eine sieben Mal höhere Leistung bei 1/30 des Stromverbrauchs.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...