Quake II Multiplayer im Browser spielen - Google-Projekt konvertiert die Engine

Die Programmierer eines Projekts bei Google haben die Engine von Quake II für Webbrowser konvertiert.

von Georg Wieselsberger,
02.04.2010 20:31 Uhr

Der Quake II GWT Port nutzt aber nicht nur den neuen Browserstandard HTML5, sondern auch die bereits existierende 3D-Engine Jake 2, die den originalen Quake II-Sourcecode in Java portiert hat . Die neue Umsetzung erfolgte mit JavaScript per Google Web Kit (GWT). Außerdem haben die Entwickler einen neuen Grafik-Renderer für WebGL geschrieben, den Netzwerkcode für Multiplayer-Partien per Browser angepasst und sogar ein Mini-Dateisystem für Spielstände und Einstellungen eingebaut.

Leider läuft das Spiel bisher nur auf neuesten Entwicklerversionen von Chromium. Auf diesem Open-Source-Browser basiert auch Chrome, der Google-Browser. Außerdem muss man den Code der Quake II Umsetzung erst selbst compilieren und dann den Server auf dem eigenen Rechner laufen lassen. Wer mit Programmcode, Kommandozeilen und Compilieren nichts am Hut hat, muss auf eine fertige, öffentliche Demo warten.

Doch hier gibt es ein Problem: denn die Quake-Engine wurde zwar als Open Source freigegeben, aber die aktuelle Portierung des Spiels nutzt auch die noch urheberrechtlich geschützten Texturen, Modelle und Sounds. Man könne sie also daher nicht einfach auf einen Server hochladen und öffentlich anbieten, suche aber schon nach Möglichkeiten, dies zu ermöglichen.

Wie die FAQ verrät, läuft die Quake II-Umsetzung nicht mit Firefox. Obwohl die Entwickler diesen Browser gerne unterstützen würden, sei dessen JavaScript-Leistung nicht ausreichend. Bei Experimenten mit Firefox war die erreichte Bildrate zu gering, um Quake II spielen zu können. Eine andere Webseite verrät die Bildraten von Quake II auf Chrome. Auf einem MacBook waren es 20-25 FPS, auf einem Mac-Desktop bis zu 45 FPS. Ein Linux-Notebook soll 60 FPS erreicht haben.

Auch wenn die noch unfertige Portierung von Quake II für Browser nicht überall funktioniert, zeigt dieses Projekt, was in Zukunft rein mit Open Source in Browserspielen möglich wäre. Natürlich gibt es auch jetzt schon 3D-Browserspiele wie Runescape oder Quake Live, diese Spiele unterscheiden sich aber von Quake II GWT dadurch, dass man nur auf dem Server des Anbieters spielen kann oder manche Features gekauft werden müssen.

Wie Quake II im Browser aussieht, zeigen unsere Screenshots und ein Video auf YouTube. Dort wird auch der Apple-Browser Safari verwendet, der wie Chromium und Chrome auf der HTML-Rendering-Bibliothek WebKit basiert. Firefox-Nutzer brauchen sich aber keine Sorgen machen, denn Mozilla arbeitet für die nächste große Firefox-Version insbesondere an der neuen JavaScript-Engine Jägermonkey, die schneller sein soll als alle Engines der Konkurrenz-Browser.

Quake II GWT Port für Browser ansehen

Report: 3D im Browser
Special: Ein Jahr Quake Live

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...