RimWorld - Planeten-Besiedelung in neuer Sci-Fi-Survival-Simulation

Die Science-Fiction-Survival-Simulation RimWorld lässt den Spieler die Kontrolle über drei gestrandete Raumfahrer übernehmen, die auf einem fernen Planeten eine neue Kolonie gründen - und sich allerlei Gefahren ausgesetzt sehen.

von Tobias Ritter,
05.04.2015 19:38 Uhr

RimWorld ist ein neues Science-Fiction-Survivalspiel mit einer tiefgreifenden Simulation. Es geht um die Kolonisierung eines fremden Planeten.RimWorld ist ein neues Science-Fiction-Survivalspiel mit einer tiefgreifenden Simulation. Es geht um die Kolonisierung eines fremden Planeten.

RimWorld ist eine Survival-Simulation, bei der der Spieler die Geschicke dreier gestrandeter Kolonisten auf einem fremden Planeten lenkt. Inspiriert wurde das Spiel dem Game-Designer Tynan Sylvester zufolge durch die Western-Atmosphäre von Firefly, die tiefgreifende Simulation von Dwarf Fortress und den Umfang der Universen von Dune und Warhammer 40.000. Grafisch und hinsichtlich seiner Simulationstiefe erinnert das Ganze wiederum ein wenig an Prison Architect.

Die Aufgabe des Spielers in RimWorld ist es, die Bedürfnisse, Stimmungslagen, Gedanken und Krankheiten der Kolonisten zu verwalten, während nach und nach eine autarke und mächtige Kolonie entsteht. Dabei kommt es immer wieder zu zufälligen Naturkatastrophen und Angriffen durch Piraten oder außerirdische Stämme.

Als besonderes Feature heben Sylvester und sein Team übrigens den sogenannten AI-Storyteller (KI-Geschichtenerzähler) hervor. Das System analysiert stets in Echtzeit die aktuellen Spielfortschritte des Spielers und die allgemeine Spielsituation und generiert darauf basierend Welten-Events und weitere Geschehnisse. Das Spiel entscheidet also, welches dieser Ereignisse gerade am besten zur Situation passt und löst es dann aus. Das können Piratenangriffe oder Hitzewellen ebenso sein wie das Eintreffen einer Handels-Delegation oder ein Ionen-Sturm.

Die Spieler dürfen dabei übrigens eines von drei Pre-Sets wählen. »Cassandra Classic« lässt den Schwierigkeitsgrad der Ereignisse mit zunehmendem Spielverlauf immer weiter anwachsen, während »Phoebe Friendly« den Spieler weitestgehend in Ruhe seine Kolonie aufbauen lässt. »Randy Random« wiederum befolgt keinerlei Regeln und kann die Kolonie im schlimmsten Falle schon früh ihrem Ende entgegen führen - oder ihr zu blühendem Glanz verhelfen.

Laut Sylvester geht es bei RimWorld aber ohnehin nicht um Sieg oder Niederlage, sondern viel mehr um das Erleben einer Geschichte mit Elementen wie Drama, Tragödie und Komödie.

Entwickelt wird RimWorld durch den von Tynan Sylvester gegründeten Indie-Entwickler Ludeon Studios. Derzeit befindet sich das Spiel in der bereits spielbaren Alpha-Version 9e. Einen direkten Alpha-Zugang gibt es ab 30 US-Dollar über die offizielle Webseite zum Spiel. Eine frühere Kickstarter-Kampagne war mit über 268.000 US-Dollar und knapp 9.500 Unterstützer bereits erfolgreich.

RimWorld - Pre-Alpha-Trailer zur Survival-Simulation 01:56 RimWorld - Pre-Alpha-Trailer zur Survival-Simulation

RimWorld - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen