Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Robo Recall im Test - Für eine Handvoll Robos

Im schweißtreibenden Test des Virtual-Reality-Shooters Robo Recall retten wir die Menschheit vor wildgewordenen Maschinen – und erledigen dabei gleichzeitig unser tägliches Fitnessprogramm.

von Manuel Fritsch,
24.12.2017 00:01 Uhr

Der exklusive Virtual-Reality-Shooter Robo Recall lässt uns die Menschheit vor wildgewordenen Servicerobotern befreien.Der exklusive Virtual-Reality-Shooter Robo Recall lässt uns die Menschheit vor wildgewordenen Servicerobotern befreien.

Es fing alles so harmlos an: Lippensynchrone Emojis und selbstfahrende Autos wurden uns als zukunftsweisende Technologien in ein glückliches Morgen präsentiert. Nun stehe ich zwischen den Häuserschluchten einer menschenleeren Metropole und bereite mich auf die nächste Welle von wildgewordenen Service-Robotern vor. Die Maschinen haben sich emanzipiert und wollen alles Leben auf unserem Planeten auslöschen. In einer beispiellos großen Rückrufaktion (englisch: Recall) ist es nun meine Aufgabe, die Invasion der infizierten Roboter aufzuhalten - koste es, was es wolle!

Von links vernehme ich das schrille Fiepen eines Lasers, der mich einäschern soll. Ich drehe mich zur laserbewehrten Kampfdrohne, packe beherzt zu und werfe sie mit Schwung auf den anstürmenden Androiden. Als der Roboter durch den Aufprall ins Wanken gerät, teleportiere ich mich in seinen Rücken, schleudere ihn nach oben und jongliere ihn mit meinen Schüssen wie einen Wasserball in der Luft. Gerade noch rechtzeitig bemerke aus dem Augenwinkel die Rakete. Ich lasse meine Waffe und den Roboter fallen und greife nach ihr. Nachdem ich die Rakete zurück in Richtung ihres Absenders geschickt habe, ziehe ich in Sekundenbruchteilen eine zweite Pistole aus dem Halfter und entlade das gesamte Magazin auf die Elektro-Schutzbarriere des Gegners. In letzter Sekunde gibt der Schildgenerator nach und die Explosion der Rakete zerreißt die missratene Blechbüchse in tausend Stücke. Beeindruckt von meiner Effizienz ziehen sich die restlichen Roboter panisch zurück. Die Einsatzleitung gratuliert mir über Funk überschwänglich zu meinem Erfolg. Ich bin der beste Robo Recaller aller Zeiten!

Alles mit einem kleinen weißen Ring lässt sich greifen. Der Roboter dient als Schutzschild, während wir mit links weiter ballern.Alles mit einem kleinen weißen Ring lässt sich greifen. Der Roboter dient als Schutzschild, während wir mit links weiter ballern.

Ein gutes (virtuelles) Händchen

Puh! Ich nehme die Oculus Rift ab und benötige erstmal eine Verschnaufpause. Die extreme Anspannung ist elementarer Bestandteil des Erlebnisses. Robo Recall nicht nur nervlich aufreibend, sondern verlangt auch vollen, schweißtreibenden Körpereinsatz. Ununterbrochen strömen Gegner auf mich ein. Diese sind zwar in der Regel lockeres Kanonenfutter, jedoch nur wenn ich dauerhaft in Bewegung bleibe. Wer längere Zeit an einem Punkt rumgammelt, wird unweigerlich den Game-Over-Screen sehen.

Der exklusiv für die Virtual Reality konzipierter Arcade-Titel von Epic Games (Unreal Tournament, Gears of War, Fortnite) kann ausschließlich mit der Oculus Rift und den Oculus Touch Motion Controllern gesteuert werden. Die beiden kabellosen Eingabegeräte werden sehr präzise ohne spürbaren Lag im Raum erfasst und vermitteln ein sehr natürliches Steuerungsgefühl beim Zielen der Waffen und Greifen nach Gegnern. Bereits nach wenigen Minuten im virtuellen Raum vergisst man, dass die dargestellten Polygonhände nicht die eigenen Extremitäten sind.

Extra-Punkte gibt es für fast alle Aktionen. Hier jonglieren wir eine der Blechbüchsen mit Treffern in der Luft.Extra-Punkte gibt es für fast alle Aktionen. Hier jonglieren wir eine der Blechbüchsen mit Treffern in der Luft.

Grafisch beeindruckend, wenig Abwechslung

In drei grafisch beeindruckenden, an New York City angelehnte Stadtgebiete gilt es, Hundertschaften von Robotern möglichst kunstvoll in ihre Einzelteile zu zerlegen. Die Stadtkulisse besticht mit ihrer glaubwürdigen Architektur und mit einer für VR-Verhältnisse überragenden Grafik. Autos spiegeln sich in Wasserpfützen, Glasfronten reflektieren das einfallende Licht und auch die Partikel- und Explosionseffekte gehören zum Hübschesten, was uns bisher in VR begegnet ist. Toll gelungen ist auch das räumliche Körpergefühl und die Illusion, wenn man einem riesigen, meterhohen Maschinenwesen direkt in die Augen schaut. Menschen mit Höhenangst sollten sich schon mal mental auf das schwindelerregende dritte Areal auf den Dächern der Wolkenkratzer einstellen.

Robo Recall steht in der Tradition der klassischen Arcade-Shooter. Headshots, kreative Kettenreaktionen und »in der Luft halten« mit Schüssen geben Extrapunkte. Alles, was cool aussieht und ordentlich Schaden macht, hält den Score-Multiplikator länger oben und wird von zwei witzigen Sprechern aus der Einsatzzentrale kommentiert.

Leider stehen nur drei sehr ähnliche Stadtgebiete zur Auswahl, die sich alle an einem futuristischen New York orientieren.Leider stehen nur drei sehr ähnliche Stadtgebiete zur Auswahl, die sich alle an einem futuristischen New York orientieren.

Neben den primären, eher einfallslosen Missionszielen wie »Zerstöre 25 Roboter in zwei Minuten« oder »Werfe 15 Roboter in den Traktorstrahl« gibt es auch eine ganze Reihe von optionalen Zusatzaufgaben. Diese sollen dazu motivieren, die nur insgesamt neun Level immer und immer wieder zu spielen. Der schwerere »All Star«-Modus wird erst freigeschaltet, wenn alle Zusatzziele in einem Level erreicht wurden - was sich als schwierig erweist. Da wird unter anderem schon mal gefordert, einen Abschnitt komplett ohne Schusswaffen zu meistern oder unter einem bestimmten, extrem knappen Zeitlimit zu bleiben. Mit den heroischen Taten verdient man sich Sterne, mit denen man neue Module für das Waffenarsenal freischaltet. Mit Laser-Zielhilfen, größeren Magazinen und Rückstoßdämpfer lässt es sich noch effektiver auf Punktejagd gehen.

Robo Recall - Sehenswerter Trailer zum kostenlosen VR-Geballer von Epic Games 1:21 Robo Recall - Sehenswerter Trailer zum kostenlosen VR-Geballer von Epic Games

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.