Sacred 2: Bug-Report - Diese Fehler sind in der Verkaufsversion

Wegfindungsprobleme, KI-Aussetzer und fehlende Grafiken - diese Bugs sind noch in der Verkaufsversion.

von Michael Graf,
02.10.2008 15:46 Uhr

Die Verkaufsversion von Sacred 2 leidet noch unter einigen Kinderkrankheiten. Wir listen alle Fehler auf, die uns bislang aufgefallen sind. Kurzfazit: Unserer Erfahrung nach beeinträchtigen die Probleme das Spielerlebnis nicht allzu sehr -- nervig sind sie natürlich trotzdem.

  • Der mit Abstand schlimmste Bug: Hin und wieder stürzt Sacred 2 sang- und klanglos ab. Nutzen Sie daher möglichst oft die Quicksave-Funktion.

  • Bei bestimmten Quests begleitet Sie ein KI-Soldat. Der kämpft manchmal mit, manchmal aber auch nicht.

  • Die Wegfindung hakt: Begleiter teleportieren sich zum Helden, anstatt ihm hinterher zu laufen. Nahkämpfer hauen manchmal zu (und treffen!), obwohl sie meterweit vom Gegner entfernt stehen.

  • Die computergesteuerten Begleiter rattern oft sekundenlang denselben Spruch herunter, zum Beispiel »Ganze Abteilung zu mir! Ganze Abteilung zu mir! Ganze Abteilung zu mir!« -- das nervt.

  • Die Fernkampf-Attacke des Tempelwächters macht manchmal kein Geräusch.

  • Einige Aufträge sind fehlerhaft. Zum Beispiel werden Sie zum Beginn einer Quest in eine Arena teleportiert, gelangen hinterher aber nicht mehr zurück. Einzige Lösung: Sie müssen neu laden, damit Sie wieder am zuletzt besuchten Seelenstein starten. Von dort aus wandern Sie dann zurück zum Auftraggeber.

  • Ringe haben manchmal zwar klangvolle Namen à la »Vollkommener Siegelring der Verwundung« -- aber keinerlei Eigenschaftswerte.

  • Bei einigen Gegenständen wird im Inventar kein Bild angezeigt.

  • Die achtbeinige Reitspinne des Inquisitors hinterlässt die Fußabdrücke eines (zweibeinigen) Menschen.

  • Einmal verschwand unsere Reitspinne und ließ sich auch nicht mehr herbeirufen. Erst als wir den Spielstand geladen hatten, war das Biest wieder da.

  • In einigen Dialogen werden Schlägereien angedeutet, man hört aber keine passenden Geräusche.

  • Manche Gegner bleiben nach ihrem Ableben weiter stehen. Sie bewegen sich allerdings nicht mehr an und lassen sich auch nicht mehr angreifen.

  • Kein Programmfehler, trotzdem wichtig: Die Balance wackelt in der Verkaufsversion noch. Zum Beispiel entpuppt sich der »Machtsog«-Spruch des Inquisitors als viel zu stark, weil man damit problemlos ganze Gegnergruppen ins Nirwana saugt -- und so unfair schnell unfair viel Erfahrung sammelt.

Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen