Sapphire Radeon HD 5970 OC - DirectX-11-Grafikkarte im Test

Als einer der weniger Hersteller übertaktet Sapphire seine Radeon HD 5970 OC. Im Test prüfen wir, ob sich die Grafikkarte vom Radeon-HD-5970-Einerlei absetzen kann.

von Daniel Visarius,
30.12.2009 11:52 Uhr

Sapphire übertaktet seine Radeon HD 5970 OC von Haus aus, bleibt aber bei AMDs Referenzkühler. Statt mit 725/4.000 MHz läuft diese Radeon HD 5970 mit geringfügig schnelleren 735 /4.400 MHz. In unserem Test bringt das keine höheren Bildwiederholraten - im Durchschnitt erreicht die übertaktete Platine 93,8 fps, das Standardmodell 93,2 fps. Für dieses kaum messbare Leistungsplus verlangt der Hersteller mit 620 Euro immerhin nicht mehr Geld als andere Hersteller für die normale Version. So oder so liegen die Preise für die Radeon HD 5970 mittlerweile fast 100 Euro über dem ursprünglich von AMD veranschlagten Verkaufspreis von 550 Euro. Viele Händler nutzen die weiter ungenügende Verfügbarkeit von AMDs DirectX-11-Grafikkarten aus und verkaufen sie wesentlich teurer als die unverbindliche Preisempfehlung, die sonst innerhalb kürzester Zeit deutlich unterboten wird. Trotzdem: Schneller als mit der Radeon HD 5970 können Sie derzeit nur mit einem Crossfire-Verbund aus zwei Radeon HD 5870 spielen, der aber statt 620 gleich 800 Euro kostet.

Beim extrem hohen Stromverbrauch und dem unter Last deutlich hörbaren Lüfter ändert sich gegenüber einer normalen HD 5970 ebenfalls nichts. Die Ausstattung ist mit einem Steam-Gutschein für Colin McRae: Dirt 2 und einem weiteren Download-Gutschein für die Vollversion von Battleforge sowie einigen Adaptern in Ordnung (darunter ist auch ein Adapter vom Mini-Displayport der Karte auf einen normalen Displayport-
Stecker).

» Treiber-Guide: Radeon Catalyst optimal einstellen
» DirectX 11 in Colin McRae: Dirt 2
» DirectX 11 im Detail


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.