Neue ATI-Grafikkarten - Langsamer bei alten Spielen? (Update)

Es gibt erste Anzeichen dafür, dass AMD bereits Anfang 2011 neue Grafikchips vorstellen könnte.

von Georg Wieselsberger,
04.06.2010 13:51 Uhr

gBisher wurde über die Nachfolger der AMD-Grafikkarten rund um die ATI Radeon HD 5870 viel spekuliert. Doch AMD-Chef Dirk Meyer hat auf der vierteljährlichen Finanz-Konferenz laut XbitLabs auch zu den neuen Grafikchips Stellung genommen und verraten, dass die neuen 28nm-Grafikchips bei Globalfoundries hergestellt werden sollen.

Bisher lässt AMD genau wie Nvidia bei der Geforce GTX 480 die DirectX-11-Grafikchips beim Auftragshersteller TSMC produzieren, der bei den aktuellen 40nm-GPUs lange Zeit große Probleme hatte. Globalfoundries ist aus der Ausgliederung der ehemaligen AMD-Fabriken entstanden und wird bereits Anfang 2011 mit der Massenproduktion von 28nm-Produkten beginnen.

Theoretisch wäre also die nächste Generation der ATI-Grafikkarten ab diesem Zeitpunkt möglich. Neben den zu erwartenden Verbesserungen an den Chips selbst, dürfte die Strukturverkleinerung für höhere Taktraten und geringeren Stromverbrauch sorgen.

Update 22.04.2010

Zusätzlich zu den Plänen für 28-nm-Grafikchips scheint AMD ein weiteres Ass im Ärmel zu haben. Wie SemiAccurate meldet, ist bereits das Tape-Out von neuen 40-nm-Grafikchips erfolgt. Die so genannten »Southern Island«-GPUs wären demnach bereits produktionsfertig und der Auftragshersteller TSMC treffe schon entsprechende Vorbereitungen.

Sofern es keine größeren Probleme gibt, könnte AMD schon im Juni auf der Computex in Taiwan Vorserien-Karten vorführen. Die neuen Grafikchips sollen mehr als nur ein Refresh der aktuellen Technik sein, da bereits Teile der erst für nächstes Jahr geplanten neuen Grafikkarten-Generation verwendet würden. Auch die Leistung der Shader-Einheiten soll etwas höher sein.

Wenn diese Informationen stimmen, könnte AMD noch im Herbst eine möglicherweise ATI Radeon HD 6870 genannte Grafikkarte vorstellen und damit Nvidia noch größere Probleme bereiten.

Update 04.06.2010

Auf der Computex gab es zwar nichts Neues zu den Southern Islands-Grafikkarten von AMD zu erfahren, doch auf vga.zol.com.cn hat man angeblich genauere Informationen zu den neuen Grafikchips. AMD konzentriert sich demnach auf eine Verbesserung der Effizienz bei der Verarbeitung und will vor allem die Tessellation-Leistung der Grafikchips verbessern.

Nach Angaben der Webseite könnte dies dazu führen, dass die neuen Grafikkarten in Spielen, die DirectX 9 oder 10 verwenden, etwas langsamer sind als die aktuelle Produktreihe um die Radeon HD 5870, unter DirectX 11 jedoch deutlich schneller. Ob diese Behauptungen stimmen, ist nicht klar, auch wenn angeblich geleakte AMD-Daten als Basis gedient haben.

Glaubt man jedoch den anderen Gerüchten, so könnte das Rätselraten schon im Herbst beendet sein, denn dann sollen angeblich die ersten Southern Islands-Produkte vorgestellt werden.

» DirectX 11: Nur ein Hype?
» DirectX 11 im Detail


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.